MOTORSPORT. GTronix360° Team mcchip-dkr geht wieder mit dem Renault R.S. 01 GT3 an den Start

Das Mechernicher Rennteam bestätigt den Einsatz des Renault R.S. 01 GT3 neben dem Engagement mit dem Porsche Cayman in der Klasse V5

MECHERNICH. Er war einer der Blickfänge der Saison 2017 auf dem Nürburgring: Der Renault R.S.01 GT3, den GTronix360° Team mcchip-dkr für die Langstrecke und das 24h-Rennen auf dem Nürburgring einsetzte. „Chappie“, wie der exotische Franzose vom Team getauft wurde, ließ die Herzen der Motorsportfans in der Eifel höher schlagen, denn es kam zusammen, was zusammen gehörte: Ein besonderer Rennwagen auf der schönsten Rennstrecke der Welt.

Zur Freude aller Motorsportfans und Enthusiasten rund um die Nürburgring Nordschleife bestätigte das Team, dass der Renault R.S.01 GT3 auch in diesem Jahr eingesetzt wird. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir die Möglichkeit haben, dieses einzigartige Projekt fortzuführen und uns auf der größten Bühne der Langstrecke mit der Konkurrenz messen zu können“, freut sich Teamchef Danny Kubasik.

Foto: Tobias Hayn

Möglich wird die Rückkehr des Renault in die „Grüne Hölle“ durch die starken Partner, die das Team während der Winterpause für dieses Projekt hat gewinnen können. In erster Linie der japanische Reifenhersteller Yokohama, der einem umfassenden Partnerschafts-Engagement zugestimmt hat und das Team darüber hinaus mit erstklassigen Reifenmaterial versorgen wird. Auch unser langjähriger Partner KW Automotive konnte für ein erneutes Engagement überzeugt werden und stellt neben den vierfach einstellbaren Competition Twin-Tube-Dämpfern auch einen Fahrwerkstechniker bei den Rennen. Renault Sport hat den weiterführenden Support ebenfalls bestätigt und wird bei allen Test- und Rennveranstaltungen mit einem Ingenieur vor Ort sein. Neben Service Know-how hat auch RTS Räder Technik Service einer Partnerschaft zugestimmt.

Definitiv eingeplant sind bereits der erste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft (24. März), das 24h-Qualifikationsrennen (14.-15. April) und das 24h-Rennen (10.-13. Mai). Die Fahrerkonstellation bleibt dabei im Kern dieselbe, wie im vergangenen Jahr: Das Duo Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“, die alle Rennen 2017 gemeinsam bestritten haben, werden bei den ersten Läufen ins Lenkrad greifen. Wer dem Duo beim 24h-Rennen als dritter Fahrer verstärken wird ist noch offen. „Wir stehen mit mehreren Fahrern in Verhandlung“, so Kubasik.

Bei den Erwartungen orientieren sich das Team an den VLN Läufen nach dem 24h-Rennen im letzten Jahr. Dort bewies man, dass der R.S.01 GT3 nicht nur ein Farbtupfer im Klassement der Langstreckenmeisterschaft ist, sondern auch sportlich mit der Spitze mithalten kann. In diesen Läufen fuhr man stets auf Aussicht einer Platzierung zwischen Top 10 und Podium mit, gekrönt von Platz zwei in der Gesamtwertung beim 57. ADAC Reinoldus-Rennen. „In Sachen Performance haben wir nach dem 24h-Rennen einen Entwicklungssprung gemacht – auch im Hinblick auf die Zuverlässigkeit – und wollen nun nahtlos dort anknüpfen“, freut sich Teamchef Kubasik auf die neue Motorsportsaison. Den ersten Rollout absolvierten das Team am vergangen Mittwoch auf dem Flugplatz in Mendig. Nach dem Rollout ging es dann auch noch zu KW um nochmal am Finetuning des Fahrwehrs zu arbeiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Motorsport, SPORT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s