MOTORPORT. 4. VLN Lauf auf dem Nürburgring

Der Bad Münstereifeler Frank Stippler teilt sich mit dem Österreicher Norbert Siedler das Cockpit des Frikadelli Porsche. [Fotos: pd]

Am morgigen Samstag geht der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring über die Bühne. Die 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy wird vom MSC Adenau durchgeführt. Die VLN ist eine Veranstaltergemeinschaft von neun Automobilsportclubs, die sich im Jahr 1977 zusammengeschlossen hat, um Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife auszutragen. Eines der Gründungsmitglieder ist der MSC Adenau. Kein anderer Club hat so eine enge Bindung zum legendären Eifelkurs. Von der Fuchsröhre bis zur Brücke in Breidscheid führt die Nordschleife durch das Stadtgebiet der Verbandsgemeinde.
148 Fahrzeuge wurden für den 4. VLN-Lauf gemeldet. Darunter auch zwei Porsche 911 GT3 R von Frikadelli Racing. Einer mit der Stammbesetzung Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Andreas Ziegler (alle Barweiler). Der zweite Zuffenhausener Bolide von Frikadelli Racing wird von dem Österreicher Norbert Siedler gemeinsam mit dem Bad Münstereifeler Frank Stippler pilotiert und gehört damit sicherlich zu den Favoriten um den Gesamtsieg. Mit dabei natürlich auch der Sieger vom letzten Lauf, das Wochenspiegel Team Monschau mit dem Ferrari 488 GT3. Die Fahrer Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach ließen beim dritten Lauf alle hinter sich.

Das mcchip-dkr-Team von Danny Kubasik will wieder um die Podestplätze mitkämpfen.

Nachholbedarf hat das mcchip-dkr-Team von Danny Kubasik. Bei Lauf drei wurde der Renault R.S.01 GT3 nur auf dem siebten Rang gewertet. Von der Performance des in diesem Jahr debütierenden SPX-Renners war ein Podestrang in greifbarer Nähe. Eine Zeitersatzstrafe, aufgrund der Missachtung von Flaggenzeichen, verhinderte am Ende aber die Sensation. In der SPX-Klasse gibt es neben dem Renault nur noch einen weiteren Starter. Das Manthey Entwicklungsauto, der Porsche Cayman GT4 CS, wird dabei wieder vom Nettersheimer Christoph Breuer gemeinsam mit Moritz Oberheim (Schermbeck) und Lars Kern (Weissach) gefahren.

Der Vossenacker Rene Offermann geht wieder mit dem Wochenspiegel-Team Monschau Cayman in das Rennen.

In der Klasse SP10 setzt das Wochenspiegel Team Monschau auch in diesem Lauf wieder den Porsche Cayman GT4 CS MR ein. Dabei wird Rene Offermann aus Vossenack erneut gemeinsam mit Dirk Riebensahm am Lenkrad drehen. In der BMW-Cup-Klasse will der Euskirchener Tobias Müller gemeinsam mit dem Berliner Glib Kutepov das letzte Rennen vergessen machen und an die Erfolge aus den ersten beiden VLN-Läufe anknüpfen.

Tobias Müller aus Euskirchen hofft im BMW M235i Racing Cup auf ein bessers Abschneiden als beim 3. VLN-Lauf.

Müller/Kutepov werden wieder im BMW M235i Racing Cup von MKR-Engineering an den Start gehen. Seinen ersten Sieg in der TCR-Klasse feierte der Kreuzauer Benedikt Gentgen beim letzten Lauf vor zwei Wochen. Dieses Mal wird sein Teamkollege auf dem, vom Aachener FEV Racing eingesetzten Seat Sport Leon TCR der Wuppertaler Markus Horn sein.
Die weiteren Starter aus dem EIFELON-Gebiet sind: Der Euskirchener Jörg Wiskirchen im Porsche 911 GT3 Cup von rent2drive-FAMILIA-racing in der Klasse SP6 und die Dürener Bernd und Kevin Küpper im BMW im 325i e90 von Hofor Racing. Start ist wie immer am Samstag um 12.00 Uhr, das Rennen geht über vier Stunden. [eifelon pd]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter LOKAL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s