REGION. Sportschau

Reiten. Kreismeisterschaften. Seit heute läuft das große Herbstturnier des Reitverein Enzen-Euskirchen auf dem Rittergut Schick der Familie Peter Bolten in Enzen. Dabei geht es in 25 Prüfungen nicht nur um die Schleifen in den einzelnen Bewerben sondern auch um die Kreismeisterschaften des Kreispferdesportverbandes Euskirchen. Ermittelt werden die Kreismeister in drei Leistungsklassen in der Dressur und im Springen sowie um die Meisterehren in der Vielseitigkeit. Bereits heute um 12.00 Uhr startete die erste Prüfung:

Eifelon 2809 Reiten PD 8

Grit Bolten vom Veranstalter RV Enzen-Euskichen gehört zum Favoritenkreis um den Kreismeistertitel im Springen.

Eine Dressurpferdeprüfung der Klasse A. Das Highlight am morgigen Samstag (12.00 Uhr) ist die Springprüfung der Klasse M*, die auch als 1. Wertungsprüfung zur Kreismeisterschaft in der Leistungsklasse 1/2/3 gerechnet wird. Dabei gehören neben Anke Aigner-Bolten, Grit Bolten (beide RV Enzen-Euskirchen) und Georg Stura (PF St. Severinus Merzenich) zu den Favoriten. Die zweite Prüfung in dieser Kategorie wird am Sonntag um 13.00 Uhr mit einer Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde auf dem großen Turnierplatz gestartet.

Eifelon 2709 Reiten PD 24

Auch den Geländeritt der Vielseitigkeitsreiter können die Zuschauer in Enzen verfolgen.

Im Anschluss geht es auf dem Dressurviereck um den Kreismeistertitel in der Dressur der Leistungsklasse 1/2/3. Um 14.30 Uhr wird die Dressurprüfung der Klasse M* mit Stechen gestartet. Alle Kreismeister werden um 16.00 Uhr auf dem Turnierplatz geehrt. Den Abschluss des Turniers bildet die spektakuläre Zeitspringprüfung Klasse L über Gräben und Wälle. Ebenfalls in das Turnier integriert ist eine Prüfung des Raiffeisen-Markt Cups zum Rheinischen Jugendchampionat „Vielseitigkeit“. Dabei gehen mit Dabei gehen mit Katharina Hahn und Janna Poßmann zwei Reiterinnen des Veranstalters. Die Zeiteinteilung

Symbolfoto FB

Viktoria Arnoldsweiler sicherte sich durch eine 4:0-Erfolg den Bitburger Kreispokal.

Fußball. Kreispokal Düren. Viktoria Arnoldsweiler sicherte sich durch einen deutlichen 4:0-Sieg gegen Borussia Freialdenhoven den Bitburger Pokal im Kreis Düren. Die Treffer für die Viktoria erzielten Tobias Frohn, Manfred Felps, Muharrem Sekerici und Kevin Dabo. Im kleinen Finale um Platz drei setzt sich der FC Düren-Niederau mit 2:0 nach Treffern von Mustafa Gültekin und Hakan Uygun gegen die Sportfreunde Düren durch.

Eifelon 0908 FB Pokalfinale ETSC Nierfeld PD 1

Edson (am Ball) erzielte am vergangenen Spieltag einen Treffer beim 4:0-Sieg des TSC Euskirchen. Mit fünf Treffer liegt er auf Rang zwei der Torjägerliste.

Fußball. Kreis Düren und Euskirchen. Mittelrheinliga. Auch am fünften Spieltag behielten die Fußballer vom Mittelrheinligisten TSC Euskirchen ihre weiße Weste. Gegen den SV Eilendorf gewann die Truppe von Trainer Kurt Maus deutlich mit 4:0. Der ETSC führt die Liga mit 15 Punkten und 22:2-Toren souverän an. Borussia Freialdenhoven musste sich mit einer Punkteteilung gegen den Aufsteiger FC BW Friedorf zufrieden geben. Das Team von Trainer Wilfried Hannes kam über ein 0:0 nicht heraus. Dagegen kassierte Viktoria Arnoldsweiler die vierte Niederlage im fünften Spiel und rutscht damit auf den letzten Platz in der Liga. Am kommenden Sonntag (15.15 Uhr) empfängt der TSC Euskirchen den Bonner SC zum Lokalderby im Erftstadion. Der Gegner aus der ehemaligen Bundeshauptstadt trennte sich am letzten Spieltag mit 1:1 von FC Hürth und bekleidet in der Tabelle den fünften Platz.

Die Ergebnisse: Mittelrheinliga. SV Eilendorf – TSC Euskirchen 0:4 (0:2) Tore für den ETSC: Jan Winkler (11.), Edson (42.), Sascha Engel (65.), Benny Hoose (86.), Borussia Freialdenhoven – FC BW Friesdorf 0:0, VfL Leverkusen – Viktoria Arnoldsweiler 1:0 (0:0).

Landesliga Staffel 2. FC Düren-Niederau – SV SW Nierfeld 2:3 (1:1). Tore für Düren-Niederau: Nikolaos Chouliaras (41.), Patrick Kalla (53.). Tore für Nierfeld: Naoshi Shigematsu (45.), Haism Mohamed Taha (48.), Michael Jansen (64.). FC Inde Hahn – SG Germania Burgwacht Bergstein 3:1 (2:0). Tor für Bergstein: Nico Röther (90.), Alemannia Mariendorf – SG GFC Düren 99 2:1 (2:0). Tor für Düren 99: Michael Strauch (81.), SC Brühl – SC Germania Erftstadt-Lechenich 1:0 (0:0). Hilal Maroc Bergheim – Sportfreunde Düren 3:1 (0:0). Tor für Düren: Ali Makki (85.).

EIFELON 0609 FB BL Kaller SC SW Düren PD 5

Dürens Marc Wollersheim (2. v. l.) erzielte beim Sieg der Schwarz-Weißen beim Kaller SC zwei Treffer.

Bezirksliga. Staffel 3. Kaller SC – Spvg. SW Düren 1:3 (0:2). Tor für Kall: Jan Dederichs (50.), Tore für Düren: Marian Dynowski (14.), Marc Wollersheim (42., 72.) BC Bliesheim – SV Türkspor Bergheim 1:3 (0:1). Tor für Blieheim: Eigentor Bergheim (47.), TuS Schmidt – FC Germania Lich-Steinstraß 1:4 (0:3) Tor für Schmidt: Tobias Kilscher (75.), Tore für Lich-Steinstraß: Moritz Kraus (7., 18.), Ersan Kocyigit (33.), Markus Neuber (51.). TuS Langerwehe – DJK Viktoria Frechen, Bedburger BV – SC Alemannia Straß 1:3 (0:0). Tore für Straß: Kai Mucha (71.), Thomas Betzer (86), Oliver Fuß (89.). FC Rheinsüd Köln – SV SW Stotzheim 2:1 (0:1). Tor für Stotzheim: Richard Fröbus (18.).

Bezirksliga Staffel 4. FC Inden/Altdorf – FC Union Schafhausen 0:3 (0:1). Sparta Gerderath – Jugendsport Wenau 2:1 (0:0). Tor für Wenau: Oliviera Filipe (56.).

Der kommende Spieltag: Mittelrheinliga. Viktoria Arnoldsweiler – SV Eilendorf (Samstag 18 Uhr), SV Breinig – Borussia Freialdenhoven (Sonntag, 15.00 Uhr), TSC Euskirchen – Bonner SC (Sonntag, 15.15 Uhr).

Landesliga. SC Germania Erftstadt-Lechenich – Alemannia Mariendorf , SG GFC Düren 99- FC Glesch-Paffendorf, Sportfreunde Düren – TSV Hertha Walheim (alle Sonntag 15.00 Uhr), SG Germania Burgwart Bergstein – FC Düren-Niederau, SV SW Nierfeld –SC Brühl (beide Sonntag, 15.30 Uhr).

Bezirksliga Staffel 3. BC Bliesheim – SV SW Stotzheim, SC Alemannia Straß – Kaller SC, SW Düren – TuS Schmidt, FC Germania Lich-Steinstraß – VfR Bachem (alle Sonntag 15 Uhr), GKSC Hürth – TuS Langerwehe (Sonntag, 15.15 Uhr).

Bezirksliga Staffel 4. Concordia Oidtweiler – FC Inden/Altdorf, Jugendsport Wenau – Westwacht Weiden (beide Sonntag, 15.00 Uhr).

Eifelon 0509 ErftBaskets Frindrop PD 14

Auch die 22 Punkte von Jan Winkelnkemper (am Ball) konnten die Saisonauftaktniederlage der ErftBaskets nicht verhindern.

Basketball. 2. Regionalliga. ErftBaskets Euskirchen – DJK Adler Frintrop 60:71 (27:41). Zwar hatte das Team um Manager Frank Beier mit einem Auftaktsieg gegen den Aufsteiger aus Essen-Frintrop gerechnet, aber daraus wurde leider nichts. Im Heimspiel gegen die DJK Adler Frindrop war für die ErftBaskets nicht zu holen. Vor allem die Wurfquote ließ zu wünschen übrig: „Wir haben uns durch die schlechte Quote das Leben selber schwer gemacht. Mit nur 60 erzielten Punkten kann man ein solches Spiel einfach nicht gewinnen. In der Defense waren gute Ansätze zu sehen. Wir müssen uns einfach noch finden“, hofft Frank Beier auf Besserung in den kommenden Partien. die Gäste aus Essen lagen bereits zur Pause mit 14 Punkten in Front. Diesem Rückstand liefen die ErftBaskets dann bis zum Ende der Partie hinterher. Zwar konnte die Truppe von Spielertrainer Florian Hammes das Schlussviertel gewinnen aber das war nur noch Ergebniskorrektur. Am kommenden Samstag (20 Uhr) sind die ErftBaskets zu Gast beim TuS Hilden, der seine Auftaktpartie beim Leichlinger TV ebenfalls mit 55:80 verloren geben musste.

ErftBaskets Euskirchen: Jan Winkelnkemper (22), Ratvay (14), Gorunov (11), Hammes (7), Kropp (3), Schulz (2), Braun (1), Kapitanov, Schöpfer, Brammertz, Kai Winkelnkemper, Janzen.

Die weiteren Ergebnisse: Oberliga. TSV Bayer Leverkusen II –TuS Zülpich 70:73. Landesliga. ErftBaskets Euskirchen II – 1. BBC Düren 102:65, Telekom Baskets Bonn IV – DJK ErftBaskets Bad Münstereifel II 68:80. Damen-Bezirksliga. ErftBaskets Euskirchen – Brühler TV 81:72.

Der nächste Spieltag:2. Regionalliga. TuS Hilden – ErftBaskets Euskirchen (Samstag, 20.00 Uhr). Oberliga. TuS Zülpich – Haarener TE (Samstag, 20.00 Uhr). Damen-Bezirksliga. TuS Zülpich –Haarener TE (Samstag, 18.00 Uhr), DJK Frankenberg IV – ErftBaskets Euskirchen (Sonntag, 15.00 Uhr).

Eifelon Handball PD 1

HSG-Spielertrainer Peter Trimborn sah die erste Saisonniederlage seiner Mannschaft.

Handball. Verbandsliga. HSG Euskirchen – Longericher SC II 24:32 (15:12). Der Auftakt in die neue Liga ist für die HSG Euskirchen gründlich danebengegangen. In der ersten Halbzeit konnte die HSG mit dem Team aus Longerich noch mithalten und ging sogar mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel lief dann beim Team um Spielertrainer Peter Trimborn nicht mehr viel zusammen und so kam es zur deutlichen Niederlage.

HSG Euskirchen: Nico Trimborn, Jonas, Henzel (1), Korn (3/3), Breuer (2), Müller (4), Torsten Wittmaack (6), Björn Wittmaack (1), Vogt (1), Zeyen, Hackhausen (2), Engel (4).

Landesliga. HSV Bockeroth – TV Palmersheim 29:29 (15:15). Zum Saisonauftakt trennte sich der TV Palmersheim in einer Auswärtspartie beim HSV Bockeroth unentschieden. Der Aufsteiger aus Bockeroth war mit 30:29 in der Schlussminute in Führung. Doch TVP-Routinier Stephan Schmitz verwandelte einen Strafwurf mit der Schlusssirene zum glücklichen Ausgleich.

TV Palmersheim: Esser, Lukas Grabe, Richard Grabe, Kau (2), Christian Müller, Florian Müller (2), Königshoven, Schmitz (9/6), Alfter (4), Bernads (7), Smakolli, Fiedler (1), Jankowski (1), Peters (3).
TVE Bad Münstereifel – VfL Bardenberg 25:23 (11:9). Die vollkommen neu zusammengestellte Mannschaft des TVE Bad Münstereifel um Spielertrainer Simon Wilms landet gegen den VfL Bardenberg die Überraschung. Nach der Halbzeitführung mussten die Kurstädter zwar zunächst den Ausgleich hinnehmen. Schafften es aber in der Folgezeit am Gegner dran zu bleiben. in der Schlussphase setzte sich der TVE ab und holte sich die ersten beiden Saisonpunkte.
TVE Bad Münstereifel: Wiemken, Schmitz, Wilms (8/3), Lukas Herr (3), Andreas Herr (3), Kohn (2), Stolz (2), Flegelskamp (2), Beltran (2), Götze (1), Petracca (1), Schaefer (1), Kühl.

Der nächste Spieltag: Verbandsliga. HSV Frechen – HSG Euskirchen (Samstag, 19.00 Uhr). Landesliga. HSG Rheinbach-Wormersdorf – TVE Bad Münstereifel (Samstag, 17.00 Uhr), TV Plamersheim – ASV SR Aachen II (Samstag, 19.30 Uhr).

EIFELON 200 Rent2drive PD 1

Der Euskirchener Jörg Wiskirchen holte sich im „Rent-2-Drive“ BMW M3 den dritten Klassensieg in dieser Saison.

Motosport. VLN. Das Rennen war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende war es eine perfekte Strategie und eine fehlerfreie Fahrt, die zum Sieg des Black Falcon Teams beim Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen führten. Hubert Haupt, Abdulaziz Bin Turki Al Faisal, Adam Christodoulou und Yelmer Buurman überquerten im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 als Sieger die Ziellinie. Das international besetzte Quartett fuhr 41 Runden auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife und verfehlte mit einer zurückgelegten Distanz von 998,678 Kilometern die magische 1000-Kilometer-Marke nur knapp. Im Ziel betrug der Vorsprung der Sieger auf den Zweiten, dem Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports mit den Piloten Wolf Henzler und Alexandre Imperatori 1:28,870 Minuten. Dritte wurden Marc Basseng, Dennis und Marc Busch im Audi R8 LMS ultra.

Für die Motorsportler aus dem Kreis Euskirchen lief es dagegen nicht besonders rund. Nur der Euskirchener BMW-Pilot Jörg Wiskirchen konnte sich am Ende richtig freuen. Er holte sich im BMW M3 vom „Rent-2-Drive“-Team zum dritten Mal in diesem Jahr den Klassensieg in der SP6.

Eifelon 92 Manthey Racing PD 1

Christoph Breuer (Tondorf) kam im Manthey Porsche GT3 Cup MR nach einem frühen Unfall gar nicht zum fahren.

Für den Nettersheimer Christoph Breuer fing das Rennen erst gar nicht an. Als er sich fertig gemacht hatte, um den Porsche 911 GT3 Cup MR mit der Startnummer 92 von seinem Teamkollegen Patrick Pilet zu übernehmen, kam die Meldung über Streckenfunk, dass der Wagen nach einem Unfall im Bereich Schwalbenschwanz stehen würde. Dabei hatte Pilet bis dahin ganze Arbeit geleistet und das SP7- Auto auf einen sensationellen Gesamtrang fünf nach vorne gefahren, doch in der zehnten Runden war dann Schluss für das Manthey Team um Christoph Breuer. Das Fahrzeug war nach dem Aufprall in die Leitplanken irreparabel beschädigt. Viele Teams hatten in der Startphase auf die falschen Reifen gesetzt. Wer mit den profilosen Slicks auf  die noch nasse Strecke startete, lag richtig, denn bereits nach zwei Runden war die Ideallinie absolut trocken. Teams, die mit Regenreifen gestartet waren, kamen früh in die Box zum Wechseln. So auch der von PROsport Performance eingesetzte Porsche Cayman in der Klasse SP 6 mit dem Houverather Thomas Koll. Zwar klappte der Reifenwechsel, aber das Auto wollte einfach wegen einem elektronischen Problem nicht mehr anspringen. Ehe der Fehler gefunden wurde, war die Konkurrenz bereits enteilt.

Eifelon 617 Kissling Motorsport PD 2

Das Kult-Auto Opel Manta war nach einem Unfall wieder in Stand gesetzt und feierte sofort wieder einen Klassensieg.

Auch für die beiden von S-Pace-Racing aus Zingsheim eingesetzten Audi TT RS in der Klasse SP3T kam das Aus früh. In der siebten Runde musste Marcus Löhnert seinen Audi mit Getriebeschaden abstellen. Nach fünf Stunden, also eine Stunde vor Rennende, kam dann auch für das zweite Auto mit den vier Ringen das Aus. Der Audi der Gebrüder Wasel wurde mit defekter Antriebswelle abgestellt. Auf dem dritten Platz in der Klasse und damit auf dem 14. Gesamtrang kam der Mechernicher „Dieter Schmidtmann“ auf dem Manthey Porsche in der Klasse SP7. Neben Thomas Koll, der für PROsport Performance am Ende den Cayman GT4 auf Rang zwei in seiner Klasse manövrierte, schaffte ein weitere Cayman des Teams ebenfalls Platz zwei in der Klasse V5. Der Blankenheimer Conny Hoffmann belegte auf einem BMW 325i den fünften Platz in seiner Klasse. Ebenfalls die Zielflagge sah der Mechernicher Sven Oepen auf Rang sieben in seiner Klasse mit einem BMW Z4. Das wiederaufgebaute Kult-Auto, der Opel Manta von Olaf Beckmann, holte für das Team Kissling-Motorsport aus Bad Münstereifel den Klassensieg.
Der nächste Lauf der VLN wird am 3. Oktober der 55. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen sein.

Weitere Fotos vom VLN7:

EIFELON 2706 Maciek Miereczko PD 1

Eine Klasse für sich in der Eifelcup-Laufserie: Maciek Miereczko („Der Fahrradmister.de Team E-Bike“).

Leichtathletik. Eifelcup. Beim drittletzten Lauf zur Eifelcup-Laufserie in Scheven führte wieder einmal kein Weg an Maciek Miereczko („Der Fahrradmister.de Team E-Bike“) vorbei. Er gewann das Rennen souverän und führt damit die Eifelcup-Gesamtwertung an. Er übernahm von Beginn an die Führung und baute seinen Vorsprung vor der Konkurrenz schnell aus. Am Ende siegte er in der Zeit von 34:58 Minuten vor Marco Fenske (LC Euskirchen, 38:36) und Andreas Neumann (TuS Kreuzweingarten-Rheder, 38:59).

Bei den Damen war es Miereczko Teamkollegin Martina Schwanke, die sich in der Zeit von 42:06 Minuten den Sieg holte. Auf Rang zwei landete Elisa Milz vom der SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim in 42:44 Minuten. Den letzten Platz auf dem Podest sicherte sich die für den TuS Kreuzweingarten-Rheder startende Sabrina Wurzinger (43:12 Minuten).
Den Jedermannlauf über 3,36 Kilometer gewannen Niklas Schneidereit vom LC Euskirchen und Taya Reiche vom TV Refrath.

EIFELON 0209 Matthias Esser HJH Urft PD 4

Ex-Weltmeister Matthias Esser zeigte den Schülern die Tricks der Trendsporart Pacouring.

Schulsport. Kall-Urft. Pacouring ist eine Trendsportart, die ständig Zuwachs hat. Als Matthias Esser 2007 in München Weltmeister im Speed-Pacouring wurde, war die Szene noch klein. „Heute habe ich in der Weltspitze keine Chance mehr, die jungen Leute sind zu stark“, meinte „Mattes“ Esser während des Workshops in Urft. Daher beschloss er, auch nicht mehr an Wettkämpfen teilzunehmen und sich ganz auf das Vermitteln dieser Trendsportart zu verlegen. Neben Workshops wie in Urft lehrt er Pacouring an der Sporthochschule in Köln in Lehrgängen für Sportlehrer, die ihren Schülern dann das Wissen über diese Sportart weitergeben. Früher war es der Bocksprung über den Kasten, der so manchem Schüler blaue Flecken an den Knien bescherte. Dass es viel lockerer geht, zeigte Matthias Esser auf Initiative des Sonderschullehrers Michael Giefer in der Sporthalle des Urfter Hermann-Josef-Hauses. „Pacouring ist im Grunde genommen eine moderne Form des Turnens mit einfachen Tricks“, erklärte der 36-jährige Sportbegeisterte aus der Domstadt. Die Wurzel von Pacouring findet man in Frankreich. „Am Anfang war es eine kleine Gruppe, die sich dieser Sportart annahm. Heute gibt es eine anerkannte Ausbildung und Pacouring wird als eigenständige Sportart akzeptiert“, so Esser. Gespannt verfolgten die Schüler beim Workshop die Techniken für den Sprung über den Kasten. „Sie machen noch einige Fehler bei den verschiedenen Methoden, aber das ist egal. Die Hauptsache ist, dass sie mit Spaß und Eifer dabei sind“, so Esser. Für den Sportlehrer und Ausdauerathlet Michael Giefer war die Sportstunde mit Matthias Esser ein voller Erfolg: „Vielen Schülern fehlt es heute am Gefühl, wie man seinen Körper einsetzten kann. Beim Pacouring wird dieses Gefühl geschult und das ist sehr wichtig.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Basketball, Fußball, Handball, Leichtathletik, Motorsport, Reiten, SPORT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s