REGION. Sportschau

Motocross. MSC Arnoldsweiler. Zwei Tage lang war die Rennstrecke des MSC Arnoldsweiler nahe dem Tagebau Hambach das Mekka der Motocrosser aus nah und fern. Vor allem die Läufe zur IMBA-Amateureuropameisterschaft in der Klasse Seitenwagen waren für die Zuschauer ein Highlight. Insgesamt kämpften 34 Seitenwagen-Teams aus Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich und Deutschland um den Sieg. Nach drei Läufen gewann das Team Jack Etheridge/Scott Grahame aus Großbritannien vor den Belgiern Nick Janssens/Glenn Janssens und den Niederländern Carlo Van Duijnhoven/Siebe van der Putten. Für Deutschland war der Firmenicher Daniel Gölden mit Mario Ilten an den Start gegangen. Nach dem 9. Platz im freien Training und dem 14. Platz im abschließenden
Qualifikationstraining gingen die beiden hochmotiviert in den ersten Lauf.

Eifelon 23 Gölden Ilten PD 5

Daniel Gölden und Mario Ilten waren im ersten IMBA-Lauf vom Pech verfolgt.

Doch der Traum von einem Topresultat war schnell ausgeträumt. Sofort nach dem Start im ersten Lauf ging Gölden/Ilten die Strecke aus. Die beiden wurden an den Begrenzungszaun gedrängt und überschlugen sich. Ehe das Motorrad wieder lief und die beiden sich aufgerappelt hatten, war das Feld lang enteilt. Mit zwei Runden Rückstand landeten die beiden im ersten Lauf auf dem letzten Platz. Doch Daniel Gölden und Mario Ilten steckten nicht auf und versuchten im zweiten Lauf noch einmal alles. Mit mächtiger Wut im Bauch gingen sie zur Sache und belegten am Ende als bestes deutsches Team den 9. Rang. Auch im dritten und letzten Lauf des Tages lagen die beiden in aussichtsreicher Position: „Im letzten Lauf hat uns der Belgier Filip Od den Beeck geradeaus geschickt. Er war wohl deprimiert darüber, dass wir ihn überholt hatten. Durch diese Aktion haben wir fünf Plätze verloren.“ Am Ende passierten Gölden/Ilten die Ziellinie als fünfzehnte. Dies bedeutete in der Addition aller Läufe, trotz des Ausfalls im ersten Rennen, den 18. Platz in der Tageswertung. Bestes deutsches Team war André Knübben/Timo Lange auf Rang 16.

Eifelon 150 Hendrik Naßheuer PD 2

Der Mechernicher Hendrik Naßheuer zeigte in seinen beiden Läufen eine starke Leistung.

Aber nicht nur die Seitenwagenfahrer wussten bei den Rennen des MSC Arnoldsweiler zu überzeugen. Allen voran war es der Mechernicher Jannik Schmitz in der Klasse 85 ccm Senioren. Der Schüler gab nach seinem Kahnbeinbruch, den er sich beim ersten Lauf zum ADAC-MX-Cup zugezogen hatte, ein beeindruckendes Comeback. Er gewann beide Läufe seiner Klasse und holte sich damit den Tagessieg.
Auch der Mechernicher Hendrik Naßheuer wusste in den Rennen der Klasse Inter MX2/Open zu überzeugen. Mit den Plätze fünf und vier in den Läufen landet er in der Tageswertung auf dem 5. Platz

Eifelon 0908 ETSC PD 2

Nach dem 4:1-Finalsieg jubelten die Spieler des TSC Euskirchen mit Landrat Günter Rosenke.

Fußball. Bitburger-Kreispokalfinale Euskirchen. TSC Euskirchen – SV SW Nierfeld 4:1 (3:0). Die knapp 500 Zuschauer im Bliesheimer Kaspar-Stotzem-Sportpark sahen zunächst couragiert aufspielende Nierfelder. Das Team von Trainer Achim Züll erarbeitete sich in den ersten zwanzig Minuten die besseren Torchancen, nutzte sie aber nicht. Dann schlugen die goldenen 20 Minuten von Euskirchens Stürmer Thomas Leßenich. Innerhalb dieser Zeit traf er für seine Farben dreimal ins Schwarze und die Kreisstädter gingen mit einem 3:0 Vorsprung in die Kabine.
Auch nach der Pause waren die Euskirchener die überlegene Mannschaft und Goalgetter Benny Hoose erhöhte in der 57. Spielminute auf 4:0. Zwar versuchten die Nierfelder noch einmal alles, aber es reichte am Ende nur noch zum „Ehrentreffer“, den ETSC Kapitän Foukis nach von Dominik Rang getretenem Freistoß in eigenem Kasten versenkte.
„Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere, laufstärkere und aktivere Mannschaft. Man konnte natürlich merken, dass sich der SV Nierfeld im Umbruch befindet. Nichtsdestotrotz sind wir unserer Favoritenrolle gerecht geworden“, meinte ETSC-Coach Kurt Maus nach dem neuerlichen Pokalgewinn.

TSC Euskirchen: Griesehop, Foukis, Saar, Sobiech, Felka, Wiedenau, Winkler, Hoose, Edson (75. Merzbach), Leßenich (83. Bildstein), Kremer (50. Engel).
SV SW Nierfeld: Fromm, Schleicher, Scheidtweiler, Esser, Schmitz (46. Patt), B. Jansen, Taha, Wergen (46. Morita), Rang, M. Jansen, Neumann (75. Celik).

Eifelon Symbolfoto FB PD

Am kommenden Dienstag stehen im Fußballkreis Düren die Halbfinale des Bitburger-Kreispokals auf dem Spielplan.

Fußball. Kreispokal Düren. Im Bitburger-Kreispokal Düren gab es keine großen Überraschungen. Die Topteams setzten sich im Viertelfinale durch. Die Ergebnisse: SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten – SC Borussia Freialdenhoven 0:9, SG Vossenack/Hürtgen – Sportfreunde Düren 1:2, SC Alemannia Straß – FC Düren-Niederau 1:3, Spielvereinigung Schwarz-Weiß Düren – FC Viktoria Arnoldsweiler 2:5.
Am kommenden Dienstag werden die Halbfinale gespielt. Dabei empfängt Viktoria Arnoldsweiler um 19.15 Uhr die Sportfreunde Düren. Eine Viertelstunde später wird die Partie FC Düren-Niederau gegen Borussia Freialdenhoven angepfiffen.

EIFELON 0908 FB Pokalfinale ETSC Nierfeld PD 16

Sascha Engel (r.) und seine Teamkollegen vom TSC Euskirchen haben zum Sasionstart BW Friesdorf zu Gast im Erftstadion.

Fußball. Start in die neue Saison. Am kommenden Wochenende rollt der Ball endlich wieder in den Fußballligen des Kreises Düren und Euskirchen. Allen voran geht der TSC Euskirchen mit einer starken Frühform in die neue Mittelrheinliga-Saison. Das Team von Trainer Kurt Maus wusste in der Vorbereitung zu überzeugen. Den Kreispokal gewannen die Euskirchener, ohne jemals in Gefahr zu geraten. Am kommenden Sonntag beginnt die Saison mit einem Heimspiel gegen Friesdorf. Nach dem Abstieg von Erftstadt-Lechenich sind die Fußballer des TSC Euskirchen der einzig verbleibende Kreisvertreter in der Mittelrheinliga und damit die höchstspielenden Fußballer aus dem Kreis Euskirchen. Mit dem 3. Platz in der Abschlusstabelle der letzten Saison spielten die Euskirchener ihre beste Saison in den letzten Jahren. Das Maus-Team brillierte dabei mit hervorragendem Offensivfußball und hatte mit Benny Hoose, der 24 der insgesamt 87 Treffer des ETSC erzielte, den Torschützenkönig der Liga in ihren Reihen. Das Team gehört daher in der kommenden Saison zum engeren Favoritenkreis um die Mittelrheinmeisterschaft, zumal es Trainer Kurt Maus und dem sportlichen Leiter Jörg Jordan gelungen ist, den Kader in der Breite noch besser aufzustellen. Waren es in den vergangenen Jahren die ersten 12 bis 14 Spieler, die auf gleichem Niveau agierten, sind es in der kommenden Saison sicherlich 16 bis 18 Akteure, die auf dem gleichen Level sind. Seit Kurt Maus die Geschicke der Kreisstädter im November 2011 übernommen hat, ist eine ständige Leistungssteigerung zu sehen.

Auffälligster Spieler im Kreispokalfinale war Thomas Leßenich, der sich in einer enormen Frühform befindet. Mit einem lupenreinen Hattrick (22. 32. 41.) schoss er fast im Alleingang den SV Nierfeld ab. Neben Thomas Leßenich und Benny Hoose avanciert in der vergangenen Saison auch Sascha Engel zum absoluten Leistungsträger. Durch seine starken Auftritte macht er Sebastian Kaiser den Stammplatz strittig. Kaiser zog die Konsequenz und verließ genauso den ETSC nach die letzten Saison wie sein Bruder Marcel. Ersetzt wurden die Abgänge vor allem durch Nachwuchsspieler. Gleich vier Spieler kommen dabei aus der eigenen Jugend. Trotz der guten Ausgangslage stapelt Coach Kurt Maus vor der neuen Spielzeit tief. Als Vorgabe gibt er einen einstelligen Tabellenplatz aus. Neben den bekannten Favoriten Bonner SC und FC Hürth ist vor allem Absteiger FC Hennef stark einzuschätzen. Bleibt abzuwarten, ob der attraktive Angriffsfußball der Euskirchener weiterhin reicht, um ganz oben in der Liga mitzuspielen. Auch im Bereich Marketing stellt sich der ETSC in der kommenden Saison neu auf. Mit Henning Hohmann und seinem Vater Theo begleiten zwei Werbeprofis die Auftritte bei Sponsorensuche und sonstigen Aktivitäten den Mittelrheinligisten.
Am kommenden Sonntag bestreiten die Euskirchener um 15.15 Uhr im Erftstadion den Saisonauftakt gegen den FC BW Friesdorf.

Der Kader: Tor: Joseph Griesehop, David Weidner. Abwehr: Daniel Bildstein, Michael Felka, Joannis Foukis, Sebastian Golz, Bennet Maraun, Artur Mezler, Norman Saar, Joran Sobiech. Mittelfeld: Oktay Dal, Valdon Halimi, Benny Hoose, Leander Merzbach, Thomas Leßenich, Toru Umemura, Benjamin Wiedenau, Jan Winkler. Angriff: Jeancy Esamangua, Sascha Engel, Patrick Hill, Tatsuro Kitahashi, Lukas Kremer. Trainer: Kurt Maus; Sportlicher Leiter: Jörg Jordan.

Die weiteren Partien des Wochenendes: Mittelrheinliga: Borussia Freialdenhoven –VfL Leverkusen (Sonntag 15 Uhr), SV Bergisch Gladbach – Viktoria Arnoldsweiler (So. 15 Uhr).
Landesliga. Staffel 2: FC Düren-Niederau – Sportfreunde Düren, FC Germania Teveren – SV SW Nierfeld (beide Sonntag 15 Uhr), TSV Hertha Walheim – SG Germ. Burgwart Bergstein, VfL Vichttal – SG GFC Düren 99 (beide Sonntag 15.30 Uhr).
Bezirksliga Staffel 3: Kaller SC – GW Brauweiler, BC Bliesheim – Bedburger BV, TuS Schmidt – GKSC Hürth, Spvg. SW 1896 Düren – SV Türkspor Bergheim, FC Germania Lich-Steinstraß – SV SW Stotzheim (alle Sonntag 15 Uhr), SV Weiden – TuS 08 Langerwehe (So.15.15 Uhr), FC Rheinsüd Köln – SC Alemannia Straß (So. 15.30 Uhr).
Bezirksliga Staffel 4: Jugendsport Wenau – DJK Arminia Eilendorf, Kohlscheider BC – FC Inden/Altdorf (beide Sonntag 15 Uhr).

Eifelon 380 Wasel Wasel PD 1

Die Brüder Matthias und Thomas Wasel werden im Audi TT RS wieder für die SFG Schönau auf Punkte Jagd gehen.

Motorsport. RCN. Nürburgring. Am morgigen Samstag geht die Rundstrecken Challenge Nürburgring in die nächste Runde. Mit der sechsten Veranstaltung biegt die RCN 2015 auf die Zielgerade der Saison ein. Die wichtigen Entscheidungen in der Meisterschaft stehen in nächster Zeit an. Bereits bei der Prüfung „Nordeifelpokal“, ausgerichtet vom MC Roetgen, können erste Vorentscheidungen fallen. Zunächst sind allerdings die Organisatoren der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie stolz darauf, dass erneut ein volles Starterfeld in der Eifel antritt. 175 Teilnehmer haben ihre Nennung für den Lauf abgegeben, der um 12.15 Uhr gestartet wird.
Mit dabei natürlich auch das Team der SFG Schönau, das in der Mannschaftswertung seinen ersten Platz verteidigen will. Mit 128,78 Punkten liegen die Schönauer vor dem Team Adrenalin Motosport (124,33) in Führung. Wieder einmal schickt die SFG fünf Fahrzeuge in den verschiedenen Klassen ins Rennen. Neben Alleinfahrer Marcus Löhnert werden auch wieder die Brüder Matthias und Thomas Wasel (beide Audi TT RS) auf Punktejagd gehen. Natürlich sind auch die Punktegaranten Herbert Neumann und Stefan Reuter auf ihrem BMW 318i compact wieder dabei. Das vierte Fahrzeug der SFG wird der Opel Astra mit Roman Löhnert sein. Komplettiert wird die Riege der Schönauer durch den Citroen Saxo von Milz Motorsport. Ins Lenkrad des kleinen Franzosen greifen Oliver Greven und Theo Milz. Für Marcus Löhnert und das Team Neumann/Reuter geht es auch noch um das Titelrennen in der Gesamtwertung. Aktuell liegen sie in der Meisterschaft nur 0,7 Punkte hinter dem Führenden, Jürgen Schulten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, Motocross, Motorsport, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s