Motorsport. VLN: 46. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy

Arikel aus EIFELON – EIFELON ist die neue eMailZeitung für die Eifel. Abonnieren Sie jetzt EIFELON und lassen Sie sich jede Woche kostenlos informieren: www.eifelon.de

Motorsport. VLN. Ist die Langstreckenmeisterschaft in der Krise? Waren es früher 180 bis 200 Autos finden man für den morgigen 4. VLN-Lauf um die 46. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy gerade einmal 136 Fahrzeuge in der vorläufigen Starterliste. Vor allem in der Großen, ist der Rückgang enorm. In der Klasse SP9 sind gerade einmal sieben Boliden gemeldet. Hinter den Kulissen scheint ein Streit ausgebrochen zu sein um die Frage, welche Konsequenzen aus dem Unfall Ende März gezogen werden sollen, bei dem ein Zuschauer tödlich verletzt wurde. Der DMSB (Deutscher Motorsport Bund) hat seitdem Tempolimits in den Passagen der Nordschleife verfügt und Arbeitsgruppen eingesetzt, um auf Basis der Unfallanalyse Handlungsoptionen zu erarbeiten. Vor allem das Tempolimit schein den Teams nicht zu behagen. Neben dem im letzten Lauf noch siegreichen Frikadelli-Racing-Team um Sabine Schmitz, Helmut Abbelen und Patrick Huismann fehlt bei Lauf 4 auch die Mannschaft um den Monschauer Georg Weiss vom Wochenspiegel-Manthey Team. „Wir sind für No Limits auf der Nordschleife“, sagt Weiss der aber weitere Einsätze in diesem Jahr nicht ausschließt. Die Werksteams von Audi und BMW wollen die markanten Stellen mit Behelfsschikanen entschärfen. Dagegen ist Teamchef Olaf Manthey von Manthey-Racing: „Die Nordschleife ist schützenswertes Kulturgut. Außerdem macht es keinen Sinn, die Strecke den Autos anzupassen – da wir sonst alle paar Jahre die Nordschleife umbauen müssten“, sagte Manthey zu diesen Thema der Zeitschrift Auto-Motor und Sport.

EIFELON 92 Mantey Racing PD 1

Der Tondorfer Christoph Breuer will gemeinsam mit dem Dänen Michael Christensen mit dem Porsche 911 GT3 Cup MR von Manthey Racing ein gutes Resultat erzielen.

Morgen werden diese Debatten wohl weitergehen und nicht nur die werden den Rennfahrern Kopfzerbrechen bereiten sondern vor allem die für den Renntag vorhergesagten Temperaturen werden das Vier-Stunden Rennen zur Hitzehölle machen. Das werden auch Christoph Breuer (Tondorf) und „Dieter Schmidtmann“ (Mechernich) zu spüren bekommen. Die beide wieder jeweils in einem Porsche 911 GT3 Cup MR von Manthey Racing an den Start gehen werden. Nachdem beide im letzten Lauf ausgeschieden sind wollen sie nun natürlich endlich wieder die Zielflagge sehen. Breuer wird sich dabei das Cockpit mit dem dänischen Werksfahrer Micheal Christensen teilen und „Dieter Schmidtmann“ mit Andreas Ziegler. Nicht dabei sein wird der Münstereifeler Frank Stippler. Er startet für das belgische WRT-Audi Team beim Rennen der Blancpain Serie in Moskau. Dabei teilt er sich das Steuer eines Audi R8 LMS ultra mit Briten James Nash.
Trotz des kleinen Starterfeldes wird es beim 4. VLN-Lauf auch zwei Premieren geben. Das Werksteam von Mercedes wird mit dem brandneue AMG GT3 mit der Fahrbestatzung Bernd Schneider, Jan Seyffarth und Thomas Jäger den ersten großen Test unter Rennbedingungen bestreiten. Ebenfalls brandneu ist der RC F GT3 der Firma Lexus. Gleich zwei dieser Fahrzeuge sind gemeldet. Zwei weitere Fahrer aus dem Kreis Euskirchen werden morgen um 12 Uhr an den Start gehen. Der Blankenheimer Kornelius Hoffmann auf einem BMW und der Euskirchener Jörg Wiskirchen der mit dem BMW M3 E46 den Klassensieg vom letzten Mal wiederholen will.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Motocross, SPORT abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s