REGION. Sportschau

Auszüge aus dem Arikel aus EIFELON – EIFELON ist die neue eMailZeitung für die Eifel. Abonnieren Sie jetzt EIFELON und lassen Sie sich jede Woche kostenlos informieren: www.eifelon.de

Motocross. MC Wißkirchen. Am kommenden Pfingstwochenende empfängt der MSC Wißkirchen auf der Motocross-Strecke am Rosenbusch in Satzvey wieder zahlreiche Motocrosser zu den Rennen zur Deutschen-Moto-Cross-Amateurmeisterschaft. Bereits am Samstag geht es los. Um 12.15 Uhr wird ein „Drei Stunden Mofa-Rennen“ gestartet. Dabei steht natürlich der Spaß im Vordergrund. Die Starter sind in zwei Klassen unterteilt. Zum einen geht die Originalklasse ins Rennen. An diesen Fahrzeugen darf nichts gegenüber der Straßenversion verändert sein. Zum andern gibt es eine Tuningklasse bis 80ccm, bei der alles erlaubt ist, was schnell macht. „Das drei Stunden Rennen mit viel Nervenkitzel auf unserer großen Bahn ist schon eine große Belastung für Material und Mensch. Macht aber auch sehr viel Spaß“, freut sich MSC-Sprecherin Selina Gassen auf den Fun-Wettbewerb.
Am Sonntag wird es dann ernst, dann nehmen die Motocrosser in sieben verschiedenen Klassen des Deutschen Amateur Motocross Verbandes (DAMCV) ab 8.30 Uhr den Kurs bei den Trainingsläufen unter ihre Räder. Der erste Wertungslauf der Klasse Jugend MX 2 wird um 11.30 Uhr an das Startgatter rollen. Das Highlight des Tages ist dabei wohl die Damenklasse: „Sie ist deutlich größer geworden und dabei geht es immer wilder zu“, so Selina Gassen. Gegen 18.30 Uhr steigt dann im Festzelt die Siegerehrung. Erstmals in diesem Jahr wird es bei allen Klassen eine Einführungsrunde geben. Das hat der DAMCV zur Auflage gemacht. Am Montag beginnt der Tag um 8.00 Uhr mit den ersten Trainingseinheiten. Der erste Wertungslauf ist dann auf 10.45 Uhr mit der Klasse Junioren MX2 terminiert. Mit Spannung erwartet werden die spektakulären Läufe in der Klasse Seitenwagen. Mit dabei natürlich die Lokalmatadoren Daniel Gölden und Mario Illten, die nach ihrem ersten Auftritt nach 18-monatiger Verletzungspause beim Rennen des MSC Euskirchen-Euenheim in der Tageswertung auf den zweiten Platz rasten. Am vergangenen Wochenende lief es für das Duo noch besser. Bei den Rennen des MSC Kleinhau holten sie sich den Sieg in der Tageswertung. „Wir hatten eine gute Vorbereitung und ich habe auch keine Muskelkater mehr wie nach den Rennen am Billiger Wald. Jetzt geht es zum Erholen einen Woche nach Spanien. Dann dürften wir für die Rennen in Satzvey fit sein“, so Daniel Gölden vor dem Start vor seinem Heimpublikum. Neben den Gespannen dürfen sich die Zuschauer natürlich auch wieder auf drei Läufe bei der größten Klasse der Inter DAM MX2/Open freuen. Die Siegerehrung am Pfingstmontag ist auf 17.30 Uhr festgelegt. Bis dahin haben die Organisatoren um die Vorsitzende Tanja Nique und Vize Sascha Esser sicherlich noch alle Hände voll zu tun, um Fahrern und Zuschauern das Bestmögliche zu bieten. „Der MSC Wißkirchen will den Freunden des Motorsports auf der Rennstrecke in Satzvey wieder ein tolles Rennen mit internationaler Spitzenbesetzung und ein tolles Rahmenprogramm bieten“, so Selina Gassen. Der Eintritt für Erwachsene, alle drei Veranstaltungstage beträgt 10 Euro.


Motorsport. 24h-Rennen. Wenig Glück hatten die Fahrer bei der diesjährigen Auflage des 24h-Rennens auf dem Nürburgring. Allen voran der Bad Münstereifeler Frank Stippler, der mit Gesamtsiegambitionen ins Rennen gegangen war. Von Startplatz zehn war er mit seinen drei Teamkollegen auf die Strecke gegangen. Der Audi R8 LMS des Audi Sport Team Phoenix war zu Beginn des Rennens sehr gut unterwegs und das Team verbesserte sich bis auf den vierten Rang. Doch gegen Mitternacht waren alle Siegchancen plötzlich dahin. Frank Stippler war bei seinem Einsatz gerade einmal zwei Runden auf der Strecke, als er unplanmäßig in die Box musste. Er klagte über Leistungsverlust und die Ursache wurde gefunden: Ein Kabelbruch hatte den Boliden lahmgelegt. Doch nach nur einer weiteren Runde war dann endgültig Schluss. Im Streckenbereich Klostertal befand sich wohl Öl oder Kühlwasser auf der Strecke, sodass das Auto von der Piste abkam, zunächst ohne Einschlag. Doch ein nachfolgender Aston Martin hatte an der gleichen Stelle Probleme, flog ab und krachte in den Phoenix-Audi. Der Schaden war irreparabel und das Rennen für Stippler zu Ende. Auch der Euskirchener Jörg Wiskirchen war ohne Fortune. Der BMW M235I Cup des „rent2-drive-Racing-Team“ fing Feuer und Teammanager David Ackermann, der zu diesem Zeitpunkte am Lenkrad saß, musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. (Ackermann ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden und auf dem Weg der Besserung). Damit war der zweite Fahrer aus dem Kreisgebiet aus dem Rennen.
Ganz anders verlief da das Rennen zunächst beim Manthey-Porsche mit der Nummer 92 und dem Nettersheimer Christoph Breuer im Team. Bis gegen 23.00 Uhr führten Breuer und seine Teamkollegen die Klasse SP7 an. Zwar rutschte das Team kurz vor Mitternacht auf dem zweiten Rang ab. Trotzdem lief alles nach Maß, bis gegen ein Uhr dann die unschöne Nachricht kam: Fahrer Sven Müller hatte einen Unfall und auch für den Manthey-Porsche um Breuer war das Rennen zu Ende. Das Team Hofmann-Racing um den Blankenheimer Conny Hoffmann hatte ebenfalls Pech. Ein Teamsprecher meinte: „Unser stark besetzter BMW 325i E90 in der Klasse V4 ist in der Nacht leider auf einer Ölspur verunfallt. Der Fahrer ist wohlauf, das Auto jedoch stark beschädigt.“ Damit war der Mechernicher „Dieter Schmidtmann“ auf dem zweiten Manthey-Porsche der letzte verbleibende Pilot aus dem Kreis Euskirchen, aber auch er blieb von einem unplanmäßigen Boxenstopp nicht verschont. Nach einem Reifenschaden auf der Grand-Prix-Strecke kam der Porsche an die Box. Man diagnostizierte einen Folgeschaden an der Hinterachse, die in der Rekordzeit von 40 Minuten gewechselt wurde, aber der gute 2. Platz in der Klasse SP7 war dahin. Am Ende reichte es für Schmidtmann und sein Team für den 25. Gesamtrang und den sechsten Platz in der Klasse. Die Sieger des 43. 24h-Rennens auf dem Nürburgring heißen Christopher Mies, Edward Sandström, Nico Müller und Laurens Vanthoor. Im Audi R8 LMS (#28) des Audi Sport Teams WRT überquerte Mies nach 156 Runden auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife die Ziellinie. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Maxime Martin im BMW Z4 GT3 (#25) des BMW Sports Trophy Team Marc VDS mit der Fahrerbesetzung Maxime Martin, Lucas Luhr, Markus Palttala und Richard Westbrook betrug 40,729 Sekunden – zugleich der knappste Zieleinlauf aller Zeiten. Platz drei feierten Peter Dumbreck, Wolf Henzler, Martin Ragginger und Alexandre Imperatori im Porsche 911 GT3 R (#44) von Falken Motorsports.

Fußball. Mittelrheinliga. Mit einem last-minute-Tor des Klassenprimus FC Wegberg-Beeck musste sich der TSC Euskirchen am Ende mit einem 3:3 die Punkte teilen. In der Schlussminute, der TSC Euskirchen führte mit 3:2, hatte Benny Hoose die große Chance zum 4:2, aber er nutzte sie nicht. Im Gegenzug konnte ETSC-Keeper Yannik Bültena einen Schuss von Fabio Ribeiro nicht festhalten und den Abpraller nutzte Denis Pozder zum Ausgleich. Am Pfingstmontag haben die Euskirchener erneut Heimrecht. Um 15.00 Uhr ist der abgeschlagene Tabellenletzte SC Germania Erftstadt-Lechenich zu Gast im Erftstadion. Die bereits als Absteiger feststehenden Gäste hatten im Hinspiel keine Chance. Durch Treffer von Sascha Engel, Joran Sobiech, Benny Hoose und Toru Umemura gewannen die Euskirchener mit 4:0.

Fußball. Landesliga. Nach dem 3:2-Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag gegen den FC Burgwart Bergstein genießen die Fußballer des SV SW Nierfeld am Montag (15.30 Uhr) wieder Heimrecht. Die Mannschaft von Trainer Achim Züll empfängt den als Absteiger feststehenden SV Gerderath auf dem Kunstrasenplatz in Nierfeld. Dabei haben die Nierfelder noch eine Rechnung offen, verlor man doch das Hinspiel mit 0:2.
Fußball. Bezirksliga. Ganz unterschiedlich waren die Spielergebnisse der beiden Bezirksligisten aus dem Kreis Euskirchen. Während der Kaller SC einen 3:1-Heimsieg gegen den FC Rheinsüd Köln feiern konnte, unterlag der SV Stotzheim beim SV Weiden mit 2:3. Am Montag haben die Kaller nun die Auswärtspartie beim Tabellenletzten VfR Bachem auf dem Plan. Beim Hinspiel endete die Partie torlos. Der SV Stotzheim empfängt um 15.00 Uhr die Zweitvertretung des FC Viktoria Arnoldweiler auf dem neuen Rasenplatz. Sicherlich die deutlich schwerere Aufgabe. Im Hinspiel unterlag das Team von Zibi Zurek deutlich mit 1:5.

Leichtathletik. VR-Bank-Nordeifel-Cup. Am morgigen Samstag richtet die LG Mützenich mit dem „Mützenicher Vennlauf“ den nächsten Wertungslauf zur Eifelcup Laufserie aus. In die Wertung kommen sowohl der Volkslauf über 10 Kilometer (Start 17.00 Uhr) als auch der Halbmarathon (17.15 Uhr). Start und Ziel befinden sich am Mützenicher Dorfplatz (Ringstraße). Um 15.20 Uhr beginnt ein 5-Kilometer-Jedermann-Lauf. Außerdem starten von 14.00 Uhr ab mehrere Schülerläufe.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SPORT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s