KOMMERN. 1150 Pänz feiern im „Beamtenzug“

Pänz feiern bei Kaiserwetter Fastelovend – Mit 1150 jungen Jecken waren beim Kommerner Kinderzug fast 150 Kinder mehr am Start als im Vorjahr – Mechernichs stellvertretender Bürgermeister Peter Wassong kapitulierte ohne Gegenwehr – Stadtschlüssel an das Kinderprinzenpaar, Prinz Timo I. (Reipen) und Prinzessin Maike I. (Jansen), übergeben

Mechernich-Kommern – Leoparden, Hexen, Fische und Clowns: Tolle, meist selbst entworfene Kostüme waren am Weiberdonnerstag beim Kinderzug in Kommern zu bewundern. Sage und schreibe 1150 Pänz hatten sich pünktlich um 9.30 Uhr in Bewegung gesetzt, um durch den historischen Ortskern zu ziehen. Neben den Kindern der Katholischen Grundschule (KGS) Kommern bereicherten auch zwölf Klassen der Sekundarschule Mechernich-Kall den närrischen Lindwurm. Wie in jedem Jahr waren auch die Kinder der AWO-Kita Kommern, des Krankenhauskindergartens Mechernich, des Waldkindergartens sowie Schüler des städtischen Mechernicher Gymnasiums „Am Turmhof“ dabei.
Krankheitsbedingt aussetzen musste der langjährige Zugleiter Wilfried Beitz, weshalb Grundschulleiter Willy Gemünd die Zugleitung alleine übernahm. Unter dem Motto: „Jeckes Treiben im Kinderzoch, davon kritt me nie jenoch!“ waren die Pänz durch Kommern unterwegs. Mit ihrer guten Laune steckten sie auch die zahlreichen Zaungäste an, die sich am Zugweg knubbelten. Für das langsame Tempo, mit dem die Wagen und Fußgruppen durch die Straßen „krochen“, hatte Willy Gemünd eine ganz eigene Erklärung: „Das ist ein Beamtenzug, der bewegt sich halt langsam…“
Für die Kinder selbst war der sichtlich stolze Schulleiter voll des Lobes: „Sie haben mit ihren Lehrern und Eltern in den vergangenen Wochen wieder intensiv an ihren Kostümen gebastelt, und das Ergebnis heute kann sich absolut sehen lassen. Dazu passt einfach auch dieses wunderbare Wetter“, freute er sich über das bunte Bild, das die vielen jungen Narren boten.
Ob Gruppen wie „Hase Rüdiger“, „Pinguine“, „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, „Schlümpfe“, „Cowboys und Indianer“, „Römer“, „Frösche“ oder „Schneemänner“ – sie alle haben die „Fastelovendsjecken“ am Straßenrand restlos überzeugt. Ein Highlight hatte sich die Klasse 3c der KGS ausgedacht: Mit ihrer Gruppe „Achterbahn“ begeisterten sie nicht nur mit ihren tollen Kostümen, sondern auch einer eigens für den Zug einstudierten Choreografie.
Zum krönenden Abschluss des Kinderzugs machte das Kommerner Kinderprinzenpaar, Prinz Timo I. (Reipen) und Prinzessin Maike I. (Jansen), den närrischen Untertanen seine Aufwartung und ließ dabei jede Menge Kamelle regnen.
Nachdem sich der „Zoch“ dann an der Bürgerhalle aufgelöst hatte, gab es die traditionelle Schlüsselübergabe. Der stellvertretende Bürgermeister Peter Wassong leistete keine große Gegenwehr, verlas die Kapitulationsurkunde und übergab den Stadtschlüssel an das Kinderprinzenpaar. Damit haben Timo I. und Maike I. für die tollen Tage die Regentschaft in Kommern übernommen. Alaaf!

pp/Agentur ProfiPress 


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter LOKAL, Mechernich abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s