HOLLERATH. Wanderwege wandeln auf Spuren der Ardennen-Offensive

Artikel aus dem Schleidener Wochenspiegel

Die Hollerath Tourismus Gemeinschaft hat gleich zwei neue Projekte vorgestellt. Zum einen wurden der Öffentlichkeit zwei neue Wanderwege präsentiert. Zum anderen wurde eine Ausstellung an vier verschiedenen Standorten im Ort zum 70-jährigen Gedenken an die Ardennenoffensive, die am 16. Dezember 1944 Hollerath begann, eröffnet.
Rund 70 interessierte Gäste konnte Gerdine Snijder im Hollerather Hof zur Eröffnung der Ausstellungen und der beiden neuen Wanderwege begrüßen. Hellenthals Bürgermeister Rudolf Westerburg lobte die enormen Anstrengungen, die der kleine Ort im Höhengebiet auf sich genommen habe, um sowohl die Wanderwege als auch die Ausstellungen auf die Beine zu stellen: »Das ist für unsere Gemeinde sehr gut und lässt die Geschichte aufleben.«
Der Bürgermeister erhielt aus den Händen von Gerdine Snijder den ersten druckfrischen Wanderführer »Historische Wanderungen Hollerath«, den die Tourismusgemeinschaft sowohl in Deutsch als auch in englischer Sprache aufgelegt hat.
Diese beiden historischen Wanderungen (Battle oft he Bulge Tour und Historisch Hollerath) führen entlang der Spuren der Ardennenoffensive. Neben der »Siegfriedlinie«, Schützengräben und Bunkern sind auch Überreste der ehemaligen »Hitler-Sprungschanze« auf der Wanderung zu sehen. »Aus diesem Grund haben wir das Hollerather Knie eingetragen für das Europäische Kulturerbe-Siegel. Ungeachtet dessen, dass dies ein kleiner Ort in Deutschland ist, hat sich hier nachweislich die Geschichte Europas geändert«, meinte Gerdine Snijder in ihre Eröffnungsrede. Nach der offiziellen Eröffnung, die vom Gospelchor der Evangelischen Kirche aus Hellenthal musikalisch untermalt wurde, starteten die Gäste unter dem Fackelschein der Freiwilligen Feuerwehr mit einer Wanderung zu den anderen Orten der Ausstellung.
Neben der Ausstellung im Hotel-Restaurant »Hollerather Hof« mit dem Thema »Bau des Schutzgrabens« mit Sammlungen von Eric Vergouw und Eric Bijtelaar aus den Niederlanden und Bildern mit der Geschichte des Hollerather Hof, präsentiert das Restaurant »Alt Lehner« eine Kollektion von Modellen der Ardennen-Offensive des Niederländers Jacques Rutten. Im Landhaus »Eifelsicht« kann man sich in einer Bilderausstellung über den Bau des Westwalls informieren. Auch die Hellenthaler Hauptschule ist an der Ausstellung beteiligt. Schüler der Klasse 9 haben im »Freizeithaus Hollerath« Kunstwerke zum Thema ausgestellt.

Text und Fotos: Paul Düster

Die verschiedenen Ausstellungen zum Thema „Geschichte – lernen für eine Zukunft in Freiheit“ sind bis zum 21. Dezember geöffnet.

Wandertermine:
Am folgenden Wochenende werden geführte Wanderungen auf den historischen Wegen angeboten: Samstag 20. Dezember, Sonntag 21. Dezember. Treffpunkt ist dabei um 14 Uhr am Restaurant Alt Lehner, Luxemburger Straße 7, 53940 Hollerath. Kosten: Erwachsene 2,00 Euro/pro Person, Kinder bis 12 Jahre frei. Eine Anmeldung ist erforderlich. Gruppen (auch in der Woche auf Anfrage).

Wanderungen:
„Battle of the Bulge Tour“: Startpunkt: Parkplatz „Hollerather Knie“, 9,4 Kilometer, 118 Höhenmeter, Ausgeschildert mit A6. „Historisch Hollerath“: Startpunkt Restaurant „Alt Lehner“, 7,9 Kilometer, 67 Höhenmeter, Ausgeschildert mit A7.

Ansprechpartnerin:
Gerdine Snijder, Ferienparadies Heidehof, Tel.: (0 24 48) 9 50 10, E-Mail: hollerath@t-online.de, www.hollerath.com

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hellenthal, LOKAL abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu HOLLERATH. Wanderwege wandeln auf Spuren der Ardennen-Offensive

  1. Gerdine Snijder schreibt:

    Vielen dank für Ihren schöne Zeitungsartikel.
    Gerdine Snijder
    http://www.hollerath.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s