REITEN. Erfolgreiche Dressurreiterin

Seit Kindheitstagen sind Pferde ihre große Leidenschaft

Artikel aus dem Sonderbeilage 45 Jahre Wochenspiegel Euskirchen
 

Bereits im zarten Alter von vier Jahren begann Sabine Steinborn aus Stotzheim auf einem Shetlandpony ihre ersten Versuche als Reiterin. Heute ist die 41-Jährige eine der erfolgreichsten Dressurreiterinnen aus dem Kreis.

WEB 0407 Sabine Steinborn Dorina PD 2

In den Anfangsjahren hatte die heutige Personalentwicklerin bei der Central Krankenversicherung kein eigenes Pferd, und so machte sie die ersten Schritte im Turniersport auf Pflegepferden. Im Alter von 13 Jahren bestritt sie ihren ersten Reitwettbewerb, und knapp zwei Jahre später machte sie bei der damaligen RSG Hardtwald Euskirchen unter Reitlehrer Hans-Herbert Steiger ihr Reitabzeichen. Dabei war sie zu Beginn ihrer Reitsportkarriere nicht nur auf die Dressur spezialisiert, sondern ging auch beim Springen an den Start. Den größten Spring-Erfolg feierte sie mit dem 3. Platz bei den Kreismeisterschaften der Junioren 1989.

Erst 1994 keimte in ihr der Gedanke, nur noch in der Dressur an den Start zu gehen. Mit ihrem Sportpartner »Altano« errang sie die ersten Dressurerfolge bis zu L-Prüfungen. »Seitdem, also mittlerweile seit 20 Jahren, arbeite ich mit Reitlehrer Gottfried Runnebohm zusammen«, sagt sie in Bezug auf das »Jubiläum« mit dem Reitlehrer, der in den 70er Jahren selber mehrfach Kreismeister in der Dressur war. Nach einigen Jahren mit »Altano« wechselte sie Anfang 2001 auf den für Dressur ausgebildeten »Agatenango«. »Von diesem Pferd habe ich so viel gelernt, das war schon unglaublich«, so Steinborn, die sich mit diesem Vierbeiner ihre ersten M-Platzierungen sicherte. Ein Jahr später holte sie sich mit »Agatenango« den Vizetitel in der Kreismeisterschaft. Von 2003 bis 2006 verschlug es sie nach München. Der Leistungssport trat in den Hintergrund und mit dem jungen Pferd »Fidelia« startete sie mehr freizeitmäßig bei Turnieren rund um die bayrische Landeshauptstadt.

Nach ihrer Rückkehr in den Kreis bereitete sie sich 2009 auf den Wiedereinstieg in den Turniersport vor. »Mit Fernando Noir, den ich nur Fred nannte, ging ich das erste Mal nach langer Zeit wieder in einer M-Dressur an den Start – und gewann sofort«, erinnert sie sich an diese Zeit gerne zurück. Ab 2010 ging sie dann neue Wege. Mit »Dorina« kaufte sie sich das erste Pferd, das sie selber ausbildete: »Das ist für mich mein größter Erfolg. Ich habe es geschafft, Dorina von A- bis zu S-Prüfungen auszubilden. Das ist schon ein schönes Gefühl«, meint sie über ihre Dorina, die den Kosenamen »Prinzessin« trägt. In der Tat haben Dorina und sie so hart gearbeitet, dass sogar Platzierungen bei M**-Dressurprüfungen heraussprangen. Den jüngsten Erfolg feierten sie bei der Kreismeisterschaft beim RSZ Euskirchen-Dom-Esch, als sie auf »Dorina« bei der Dressur- Kreismeisterschaft in der Leistungsklasse 1/2/3 auf dem hervorragenden 2. Platz landete.

Aber nicht nur mit Dorina arbeitet sie hart am Erfolg. Auch mit »Franz Farbenfroh« – der ihrer Freundin Tanja Macherey gehört – leistete sie intensive Arbeit, und auch diese blieb nicht erfolglos. So schaffte sie mit »Franzi« – wie sie den Vierbeiner liebevoll nennt – unter anderem einen hervorragenden dritten Platz bei einer M**-Dressurprüfung beim Turnier auf dem Thomashof in Mayen.
Auch ein ganz junges Pferd nennt Sabine Steinborn seit 2012 ihr Eigen. Der 2010 geborenen »Bérénice« gab sie viel Zeit, sich zu entwickeln und baute sie behutsam auf. In der diesjährigen Saison kamen dann für die mittlerweile Vierjährige die ersten Einsätze. Und das, wie sollte es anders sein, mit Erfolg. Anfang Mai 2014 startete Sabine Steinborn mit Bérénice, die den Spitznamen »Püppi« trägt, bei einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A in Bornheim und platzierte sich mit der hervorragenden Wertnote 7,3. »Da war ich schon mächtig stolz auf die Püppi«, erinnert sich die Reiterin an den ersten großen Auftritt mit ihrem Nachwuchspferd. Zum Saisonabschluss konnte »Püppi« dann noch einmal begeistern. Beim Turnier des RV Enzen-Euskirchen belegte das Gespann den 2. Platz in der Reitpferdeprüfung mit einer Wertnote von 7,6.

Bei so vielen Pferden und dem Beruf bleibt der Personalentwicklerin nur wenig Zeit für andere Hobbys. Neben ihren großen Vierbeinern gibt es mit Hund »Knut« auch noch einen kleinen in ihrem Leben, mit dem sie viel Zeit verbringt. »Wir haben mit unserer Gruppe sogar schon Longier-Auftritte gehabt«, erklärt sie stolz. Wenn sie etwas mit Tieren macht, dann richtig…

Entspannen kann sich Sabine Steinborn mit Kurztrips an die Nordsee und in die Alpen. Dabei darf Knut natürlich nicht fehlen, mit dem sie ausgedehnte Wanderungen am Strand oder in den Bergen macht. Lange dauern diese Urlaube natürlich nicht, denn zuhause warten Dorina, Franz Farbenfroh und Bérénice, die bewegt und fit gemacht werden wollen für die Saison 2015.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reiten, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s