BASKETBALL. Das Abenteuer Regionalliga kann beginnen

DJK ErftBaskets spielen in höchster Amateurklasse – Viele Alternativen für Stefan Schäfer

Artikel aus dem Euskirchener Wochenspiegel von Paul Düster

Nachdem die 1. Herrenmannschaft der DJK SG ErftBaskets Euskirchen in der vergangenen Spielzeit als Aufsteiger in der 2. Regionalliga ein riesige Saison gespielt hatte, schaffte sie mit dem 2. Platz in der Abschlusstabelle den Aufstieg in die Regionalliga und damit in die höchste Amateurklasse des Basketballsports in Deutschland. Am kommenden Samstag, 13. September, steht für die neu formierte Mannschaft um Trainer Stefan Schäfer die erste Bewährungsprobe auf dem Spielplan. Die ErftBaskets sind zu Gast bei Mitfavorit UBC Münster.

EUSKIRCHEN/BAD MÜNSTEREIFEL (PD). Vor einigen Jahren fusionierten die beiden Vereine DJK Münstereifel und ESV Euskirchen zur SG DJK ErftBaskets Euskirchen. Nach einigen erfolgreichen Jahren in der Oberliga schaffte die 1. Herrenmannschaft in der Saison 2012/13 als Meister den Aufstieg in der 2. Regionalliga. Nach den ersten Dämpfern in der neuen Liga fand sich das Team von Trainer Stefan Schäfer immer besser zurecht und legte eine gewaltige Serie hin. Am Saisonende rangierten die ErftBaskets auf einem hervorragenden 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Regionalliga West berechtigte.
Ab dem kommenden Samstag geht es für die ErftBaskets in dieser Liga um den Klassenerhalt. Das weiß auch Head-Coach Stefan Schäfer, der in der spielfreien Zeit erfolgreich die Prüfung zur B-Lizenz absolviert hat: »Alles andere wäre vermessen. Wir kämpfen in der Liga gegen ehemalige Teams aus der PRO B-Serie, und viele Mannschaften in der Liga haben so aufgerüstet, dass es sicherlich schwer wird, gegen sie zu gewinnen.«
Aber auch die ErftBaskets waren in der spielfreien Zeit nicht tatenlos. Neben vielen Neuverpflichtungen wurde die letzten Wochen vor dem Saisonbeginn hart gearbeitet. »In der letzten Phase hatte wir sechs Trainingseinheiten pro Woche. Da sind viele an ihre Grenzen gegangen, aber wir haben auch viel dazugelernt. Vor allem mussten sich die Neuzugänge natürlich im Team integrieren – und das haben wir gut geschafft«, so der Coach.
Einer der prominentesten Neuzugänge ist der Deutschamerikaner Markus Hallgrimson. Der 39 Jahre alte »Shooting Guard« begann seine Basketballkarriere 1992 beim TV Langen, wo sein Vater als Coach den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Neben vielen Profi-Basketball-Stationen in Deutschland, USA, England und Spanien war der Höhepunkt die 1. Ligasaison (2000) beim MTV Gießen. In der vergangenen Saison war Hallgrimson bei Ligakonkurrent RheinStars Köln im Einsatz. »Markus kann uns durch seine Erfahrung enorm weiterhelfen«, so Stefan Schäfer.
Neben dem Deutschamerikaner konnten die ErftBaskets einen weiteren Routinier verpflichten. Der Bulgare Michail Kapitanov spielt in den verschiedensten Ländern Europas in den Profiligen und wird bei den ErftBaskets nicht nur als Spieler aktiv sein, sondern auch im Bereich Jugend- und Individualtrainer.
In der nun vierten Saison wird der »Eicherscheid-Kanadier« Ben Haile (wohnt während der Saison in Eicherschied) für die ErftBaskets auf Punktejagd gehen. Vom TuS Zülpich wechselt das Jungtalent Luke Jung zum Neu-Regionalligisten, genau wie Lars Terlecki, der sich von der BG Bonn/Meckenheimer TuS den ErftBaskets anschloss. Nach zwei Jahren kehrt auch Lotola Otshumbe von den Telekom Baskets Bonn zurück zu den ErftBaskets. »Lotola hat bereits im Aufstiegsjahr zur 2. Regionalliga eine gute Rolle gespielt und ich erwarte mir einiges von ihm«, so Stefan Schäfer zum Heimkehrer mit Zweitligaerfahrung.
Aber auch die festen Größen aus eigenen Reihen spielen beim Head-Coach eine gewichtige Rolle. So hat er Center Nico Zimmermann zum Kapitän gemacht, da Florian Hammes sich in die zweite Mannschaft zurückzieht. Neben Zimmermann stehen mit Jan und Kai Winkelnkemper, Alex Schöpfer und Christian Brammertz, um nur einige zu nennen, viele Eigengewächse im Kader der 1. Mannschaft.
Auf eine feste »Starting Five« will sich Trainer Schäfer nicht einlassen: »Wir sind vom Kader her so flexibel, dass ich immer erst dann entscheide, wenn ich den Gegner gesehen habe«, freut sich der Coach über seine vielen Alternativen in der Aufstellung. Das Abenteuer Basketball-Regionalliga kann also kommen- und das in der stärksten Regionalliga in Deutschland, wie Teammanager Frank Beier beteuert.

Die ersten Saisonspiele:
13. September: 20 Uhr UBC Münster – ErftBaskets
20. September: 19.30 Uhr ErftBaskets – SG Sechtem
26. September: 20.15 Uhr BG Hagen – ErftBaskets
4. Oktober: 19.30 Uhf ErftBaskets – Giants Düsseldorf
11. Oktober: 19 Uhr Rhein-Stars Köln – ErftBaskets

WEB 0809 ErftBaskets 1415 PD 1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Basketball, SPORT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s