KOMMERN. 11.500 Euro für Hilfsgruppe Eifel „erstrampelt“

29 Runden waren die Kommerner Radrennfahrer Dominic Aigner, Daniel Aigner Gerd Aigner und Wilfried Oberauner beim 24h-Radrennen auf dem Nürburgring gefahren. Dabei hatten sie einen Spendenaufruf für die Hilfsgruppe Eifel gestartet. Jetzt konnten sie Hilfsgruppen-Chef Willi Greuel 11.500 Euro übergeben. Für 2015 planen die Vier eine Tour »1.111 Kilometer rund um die Eifel«, ebenfalls wieder mit einer Spendenaktion für die Hilfsgruppe.

Artikel von Wochenspiegellive.de

Nach 24 Stunden Radrennen standen für die vier Kommerner Radrennfahrer Dominic Aigner, Daniel Aigner und Gerd Oberauner 29 Runden in der Ergebnisliste. Dass sie damit einen Gesamtspendenbetrag von 11.500 Euro einfahren würden, hätten sie vor dem Start der Veranstaltung nicht gedacht. »Neben der sportlichen Herausforderung auf dem Nürburgring ist dieser Erfolg natürlich riesig. Wir freuen und den Betrag an den Vorsitzenden der Hilfsgruppe Willi Greuel übergeben zu können«, erklärte Teamsprecher Wilfried Oberauner strahlend bei der Spendenübergabe in seinem Garten.
Anlass für den sportlichen Einsatz war die Krebserkrankung eines Freundes, der von der Hilfsgruppe Eifel betreut wurde. »Das Engagement der Hilfsgruppe Eifel war damals für uns alle ungemein wertvoll und hat uns geholfen, die Geschehnisse zu verarbeiten«, erklärt Oberauner. Stellvertretend für die vielen Privat- und Firmenspenden war Oberauners Nachbar Ralf Jegodzinski bei der Spendenübergabe dabei. Der selbstständige Finanzberater der Swiss Life Select mit einer Agentur in Euskirchen unterstützt die die Stiftung »Zuversicht für Kinder«. 2000 Euro spendete die Organisation, die sich für rasche und unbürokratische Hilfe notleidender Kinder weltweit einsetzt. »Zuversicht für Kinder« setzte sich nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl für an Tumor und Leukämie erkrankte Kinder ein. »Der Vorfall liegt nun schon 20 Jahre zurück, aber die Folgen daraus bedeuten für die Einwohner und speziell für die Kinder dramatische Einzelschicksale. So war es für mich selbstverständlich auch die Aktion der vier Radfahrer zu unterstützen«, erklärt Ralf Jegodzinski.
Nach der erfolgreichen Teilnahme beim 24h-Radrennen am Nürburgring planen die vier Kommerner »Radverrückten« für 2015 bereits die nächste große Tour. »Wir wollen eine Route über 1.111 Kilometer rund um die Eifel ausarbeiteten. Die Strecke wollen wir in sieben Tagesetappen aufteilen. Bei den Etappenorten werden wir befreundete Radsportvereine ansteuern und natürlich wieder kräftig mit der Sammelbüchse für die Hilfsgruppe Eifel rasseln«, erklärt Wilfried Oberauner die Pläne der vier Radrennfahrer aus Kommern.
Text und Foto: Paul Düster

WEB 1508 Spende Radteam Hilfgruppe Eifel PD 1

Dominic Aigner, Wilfried Oberauner, Gerd Aigner, Swiss-Life Manager Ralf Jegodzinski, Willi Greuel und Jegodzinski Tochter Noëlle bei der Spendenübergabe an die Hilfsgruppe Eifel.

Dieser Beitrag wurde unter LOKAL, Mechernich abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.