FUSSBALL. Bitburger Kreispokal. Beide Halbfinale werden durch Elfmeterschießen entschieden

Der SV Nierfeld und der TSC Euskirchen bestreiten am Sonntag in Zülpich das Finale

Kaller SC – SV Nierfeld 2:3 (1:1, 1:1,1:1) n. E. In einem packenden Derby wurden die aufopferungsvollen kämpfenden Kaller am Ende nicht belohnt. Das Team von Trainer Jörg Piana hatte sich mit 1:1 gegen den klassenhöheren Landesligist SV Nierfeld in die Verlängerung gekämpft und hatte in der 80. Spielminute durch Thomas Lambertz sogar die Chance zum Sieg, doch der scheiterte am gut aufgelegten Nierfelder Keeper Pierre Fromm. In den 30 Minuten extra Spielzeit schaffte es die Nierfelder trotz Feldüberlegenheit nicht ein weiteren Treffer zu erzielen. Das Elfmeterschießen musste die Endscheidung bringen.
Vor 250 Zuschauer und bei diffusem Licht (Der Kaller Rasenplatz hat kein Flutlicht) kam es für die Hausherren dann zum Pokal-Drama. Die ersten drei Schützen der Piana Truppe schafften es nicht den Ball im Nierfelder Kasten unterzubringen. Nierfeld sah schon wie der sichere Sieger aus, ehe auch der erste Nierfelder den Kasten nicht traf. Als dann auch dem vierten Kaller Schützen die Nerven versagten, stand der Titelverteidiger SV Nierfeld als Pokalfinalist fest.
Tore: (26′) Mirko Lepartz (KallerSC), (29′) Tobias Berzborn (SV SW Nierfeld).

TSC Euskirchen – SC Germania Erftstadt-Lechenich 5:3 (0:1, 1:1, 1:1) n. E. Auch das zweite Halbfinale zwischen dem Mittelrheinligisten TSC Euskirchen und dem SC Germania Erftstadt-Lechenich wurde erst durch das Elfmeterschießen entschieden. In der normalen Spielzeit hatte die Euskirchener zwar mehr vom Spiel nutzten aber ihre Chancen nicht und gerieten in der 32. Spielminute durch einen Treffer von Pascal Schiffer in Rückstand. Nach der Gelb-Roten Karte für den Erftstädter Mohammed Sim (54. Spielminute) kam das Team von ETSC-Coach Kurt Maus immer besser ins Spiel und erzielte durch
Marcel Radschuweit in der 80. Spielminute zum überfälligen Ausgleich. Aber in der Verlängerung schafften es die Euskirchener nicht den Sack zuzumachen und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Dabei war das Nervenkostüm der ETSC-Spieler deutlich besser, als das der Gäste aus Erftstadt. Alle Euskirchener trafen, und Keeper Joseph Griesehop parierte zwei Elfmeter der Gäste.
Am kommenden Sonntag kommt es im Zülpicher Stadion an der Blayerstraße um 17 Uhr zum Pokalfinal zwischen dem TSC Euskirchen und dem SV SW Nierfeld. Das Spiel um Platz 3, der ebenfalls zum Sprung in die Mittelrhein-Pokal qualifiziert finden ebenfalls in Zülpich am Samstag um 17 Uhr zwischen dem Kaller SC und dem SC Germania Erftstadt-Lechenich statt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s