RADSPORT. Top-Leistung in der »Grünen Hölle« bringt 10.000 Euro

24h-Radrennen am Nürburgring: Teams aus dem Kreis Euskirchen in Top-Form / Start-Ziel-Sieg für Team Voreifel

Artikel aus dem Euskirchener Wochenspiegel

Sie hatten sich 28 bis 30 Runden vorgenommen. Am Ende rollte der Schlussfahrer des Teams »Hilfsgruppe Eifel« nach 29 Runden über die Ziellinie und war mit seiner Leistung mehr als zufrieden. Damit bekamen Daniel Aigner, Dominic Aigner, Gerd Aigner und Wilfried Oberauner einen Betrag von rund 10.000 Euro zusammen, den sie jetzt der Hilfsgruppe spenden.
KREIS EUSKIRCHEN/NÜRBURGRING (PD). Beim 24h-Radrennen am Nürburgring mit rund 10.000 Teilnehmern in denWEB 2607 24H Rad am Ring PD 11 verschiedenen Leistungsklassen starteten auch das Kommerner Rennradteam Daniel Aigner, Dominic Aigner, Gerd Aigner und Wilfried Oberauner. Startfahrer Dominic Aigner brannte dabei in seiner ersten Runde mit 37:37 Minuten die Bestzeit in den Asphalt der legendären Nordschleife. Beim Team »Hilfsgruppe Eifel« gab es in der Folgezeit nur noch eine Schrecksekunde: Beim zweiten Wechsel von Daniel Aigner auf Wilfried Oberauner verwechselte Aigner die Trinkflasche mit dem Transponder für die Zeitnahme. Oberauner ging ohne Transponder auf die Strecke und fuhr damit eine Rundeumsonst. »Zehn Minuten nach dem Wechsel haben wir das Missgeschick bemerkt und schnell einen anderen Fahrer mit dem Transponder auf die Reise geschickt«, meinte Dominic Aigner am Abend nach dem 24-Stunden-Rennen.
Am Ende belegte das »radverrückte« Quartett aus Kommern in der Gesamtwertung der 4er Teams den hervorragenden 21. Platz von 621 gestarteten Mannschaften. In der Altersklasse Masters 1 schafften die Vier sogar mit Platz 8 den Sprung in die Top Ten. Aber das allerwichtigste an der Sache ist die Spendensumme, die sie eingefahren haben. »Mit allen Sponsoren und Spendern pro Runde haben wir einen Betrag von rund 10.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel eingefahren. Das ist neben der sportlichen Leistung das tollste an diesem Rennen«, freute sich Teamsprecher Wilfried Oberauner beim gemütlichen Abschlussbier im Biergarten der Gaststätte »Stollen« in Kommern.
Aber nicht nur die vier »Spendenfahrer« aus Kommern zeigten am Nürburgring ihr ganzes Können. Torsten Weber und Johannes Nasheuer (amtierende Deutsche Meister) vom Team Voreifel Euskirchen gaben sich keine Blöße und holten sich mit ihren Mountainbikes einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg. Ebenfalls stark unterwegs war bei den 4er-Mountainbike-Teams die Truppe »Föx-Rider« aus Wißkirchen. Thomas Ley, Sascha Will, Christian Carls und Tobias Bölingen landeten am Ende auf einem hervorragenden 19. Platz in der Gesamtwertung. Auch auf dem Mountainbike unterwegs war der Münstereifeler Ulfert Schröder. Er ging als Einzelstarter beim 24h-Rennen an den Start. Am Ende landet der Ausdauerathlet mit 45 gefahrenen Runden auf der anspruchsvollen Strecke auf dem 5. Gesamtplatz, der in der Altersklasse Master 2 am Ende sogar den 3. Platz bedeutete.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Radsport, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s