EIFELCUP. Das „Feierbiest“ schlägt wieder zu

Marco Müller siegt in Kreuzweingarten

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger von Paul Düster
Vom Start weg kontrollierte Marco Müller (Runners Point Team Euskirchen, Nr. 221) das Feld.

Vom Start weg kontrollierte Marco Müller (Runners Point Team Euskirchen, Nr. 221) das Feld.

Kreuzweingarten. Marco Müller hat offenbar ein ganz eigenes Erfolgsrezept. Im vergangenen Jahr siegte er beim Römerkanal-Volkslauf in Kreuzweingarten-Rheder – trotz einer durchzechten Nacht aufgrund seines Abiballs. In diesem Jahr wiederholte der Athlet vom Runners Point Team Euskirchen den Triumph und gewann die 20. Auflage des Römerkanal-Volkslaufs. Erneut hatte Müller am Vorabend ausgiebig gefeiert.
Auf dem Sportplatz in Kreuzweingarten hatte sich nach dem Start eine Dreiergruppe an die Spitze des Feldes gesetzt: Müller sowie Markus Mey (Peters Sportteam) und Norbert Schneider (TV Scheven). Letzterer hatte bereits wenige Stunden zuvor den Jogginglauf über 4600 Meter gewonnen. Nach der zweiten von insgesamt drei Runden musste Schneider allerdings dem hohen Tempo Tribut zollen und abreißen lassen. Somit sollte der Tagessieg nur noch zwischen Müller und Mey ausgemacht werden. Müller erwies sich an diesem Tag letztlich als der stärkere Läufer und gewann den zehn Kilometer langen Lauf nach 36:59 Minuten. „Am letzten Anstieg habe ich das Tempo noch einmal verschärft und konnte Markus so abschütteln“, sagte der Vorjahressieger nach seinem erneuten Erfolg. Mey, der Führende der Eifelcup-Gesamtwertung, war knapp eine halbe Minute später im Ziel (37:26 Minuten), Dritter wurde Schneider (38:57 Minuten).
In der Damen-Konkurrenz wurde das Rennen einmal mehr zur „One-Women-Show“ von Nora Schmitz (Runners Point Team Euskirchen). Im sechsten Eifelcup-Lauf holte sich die Hellenthalerin in Kreuzweingarten den fünften Tagessieg. Auf dem 10-km-Parcours lief Schmitz von Beginn an vorneweg und erreichte als Erste das Ziel (40:44 Minuten). Dass sie dabei rund 45 Sekunden langsamer war als bei ihrem Triumph im Vorjahr, störte die Studentin herzlich wenig: „Ich bin trotzdem zufrieden. Es war ein schöner Lauf bei angenehmen Temperaturen.“ Damit konnte sie ihre Führung in der Eifelcup-Wertung weiter ausbauen. Zweite wurde die Lokalmatadorin Tanja Pesch vom Veranstalter TuS Kreuzweingarten-Rheder (43:27 Minuten), als Dritte kam Petra Krämer-Wolf (LC Euskirchen, 48:02 Minuten) ins Ziel. „Ich bin sehr froh, dass ich auf dem zweiten Platz gelandet bin. Es war ein gutes Rennen von mir“, sagte Pesch. Insgesamt waren beim 20. Römerkanal-Volkslauf rund 150 Athleten an den Start gegangen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leichtathletik, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s