HANDBALL. Qualirunde. A-Jugend der HSG Euskirchen gewinnt in Bergneustadt

JSG Bergneustadt/Strombach – HSG Euskirchen 28:29 (16:12). Mit dem Auswärtssieg in der altehrwürdigen Bundesligaspielstätte des VfL Gummersbach, der Eugen Haas Halle, hat sich die A-Jugend der HSG Euskirchen mit nunmehr 6:0 Punkten die Verbandsligateilnahme für die kommende Spielzeit vorzeitig gesichert. Dabei erwischten die Euskirchener einen katastrophalen Start. In der Defensive machte sich das Fehlen von Abwehrchef Viktor Podorski deutlich bemerkbar, zu groß waren die Lücken für die schnellen Oberberger. Im Angriff leistete man sich etliche technische Fehler und so sah sich Trainer Michael Kurth bereits nach 13 Minuten bei 2:9-Rückstand gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Fortan lief es besser bei der HSG, man konnte bis zur Pause auf 16:12 verkürzen und zumindest wieder in Schlagdistanz kommen.
In der Halbzeitpause wurde die Abwehr noch offensiver ausgerichtet und die HSG kam furios aus der Kabine. Innerhalb von wenigen Minuten glich man zum 16:16 aus. Dann kam wieder der Schlendrian ins HSG-Spiel, Fehlpässe und teils sensationelle Paraden des sehr starken Torwarts der Gastgeber sorgten dafür, dass die Euskirchener nach wie vor mit 18:22 im Hintertreffen waren.
Aber die HSG ließ sich nicht beirren und machte sich daran, den Rückstand wieder aufzuarbeiten. Tor um Tor holte man auf, stellte die Gastgeber mit immer wieder veränderten Abwehrformationen vor Probleme und erzielte schließlich durch Patrick Trimborn in der 50.Minute den Ausgleich zum 24:24. In der Folgezeit legten die Gastgeber immer ein Tor vor, was die HSG postwendend mit dem Ausgleich quittierte. Erst in der 58.Spielminute gelang durch Nils Matheis die erstmalige Führung zum 28:27. Die Gastgeber glichen eine Minute vor Schluss aus. Im letzten Angriff lief die HSG ins Zeitspiel, doch es gab noch Freiwurf auf der Halblinken Position. Block für Tobias Schmitz, doch anstatt zu werfen, zieht der Spielmacher nochmal gegen die Hand, kommt auf Linksaußen zum Wurf und verwandelt per Heber gegen den 2m Hünen im Tor zum 28:29. Der letzte Angriff der Gastgeber verpuffte trotzt Hereinnahme des 7.Feldspieler in der HSG-Abwehr. Trainer Michael Kurth meinte nach der Partie: „Ein verdienter Mannschaftserfolg. Wir haben heute so oft die Abwehrformation gewechselt, dass geht nur wenn die Jungs extrem diszipliniert spielen und sich coachen lassen. Das wir das letzte Tor per Heber erzielen, tja, das ist halt Tobi Schmitz.“
Schon am Donnerstag geht die Qualifikationsrunde weiter. Dann trifft die HSG zum Showdown auf den amtierenden Mittelrheinvizemeister Birkesdorfer TV um Ausnahmetalent und Jugendnationalspieler Aaron Ernst. Anpfiff ist am Donnerstag um 18 Uhr in der Peter-Weber-Halle in Kuchenheim.
HSG Euskirchen: Klein (1.-20./50.-60.), Cwilag (21.-50.), T.Schmitz (13/3), Matheis (6), Trimborn (5), Ginter (3), Gast (2), Maryniok, Stöcker, Eulenbruch, Severin.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s