FUSSBALL. Bezirksliga. Lommersumer Abstieg besiegelt

SSV spielt künftig in der A-Liga – Stotzheim gewinnt Verfolgerduell gegen Bedburg

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger von Marc Bädorf

VfR Bachem – SSV Eintracht Lommersum 2:1 (1:0). Nun steht es fest: Der Fußball-Bezirksligist SSV Lommersum steigt in die Kreisliga A ab. „Das ist natürlich äußerst bitter. Zumal wir sicherlich die Qualität hatten, den Klassenerhalt zu schaffen“, erklärte der Lommersumer Trainer Ralph Baum nach der schicksalsträchtigen Pleite in Bachem. Das Spiel beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfR war dabei ein Spiegelbild der Saison. Lommersum spielte gut mit, war phasenweise sogar das überlegene Team, doch am Ende fehlte für einen Punktgewinn die nötige Cleverness. „Wir haben eine Reihe guter Chancen liegengelassen. Eigentlich hätte es zur Halbzeit 3:0 für uns stehen müssen“, meinte Baum. Doch seine Elf war mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gegangen. Denn nur der Bachemer Toptorjäger Julien Desprez hatte getroffen (30.).
In der Halbzeitpause reagierte Baum: Für Pietro Muto wechselte er Juan Torres Toledo ein. Das sollte sich schnell auszahlen. Denn nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff profitierte Stefan Rempel, der in der ersten Halbzeit mit drei vergebenen Chancen noch der Unglücksrabe gewesen war, von einer Vorlage seines eingewechselten Mitspielers und traf zum 1:1.
Anschließend hätte der SSV nachlegen können, doch die Elf scheiterte wieder einmal an der schlechten Chancenverwertung. Desprez machte es besser und verwandelte ein Freistoß aus 30 Metern mit unfreiwilliger Mithilfe des Lommersumer Keepers Dominik Schöpfer zum 2:1-Siegtreffer des VfR (75.). „Dominik ist normalerweise ein Riesentorwart. Aber da sah er nicht gut aus“, sagte Baum kurz nachdem die Niederlage und der Abstieg seines Klubs feststand.

SSV Eintracht Lommersum: Schöpfer, Muto (46. Torres Toledo), Witali Rempel, Lambertz, Kückelhaus, Stefan Rempel, Karstat (65. Rabhioui), Berger (67. Demo), Gross, Engel, Brausch.
SV SW Stotzheim – Bedburger BV 3:0 (1:0). Die Stimmung im Stotzheimer Vereinsheim war nach dem Spiel gegen Bedburg gelöst. Gemeinsam mit den Verantwortlichen guckte sich die Mannschaft mit einem Bier das Bundesliga-Relegationsspiel des Hamburger SV gegen Greuther Fürth an. Das Bier hatten sich die SVS-Akteure dabei durchaus verdient. Denn in den 90 Minuten zuvor hatte der Tabellendritte gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz hinter dem designierten Meister Frechen 20 eine starke Leistung gezeigt und gewonnen. „Das war ein ganz tolles Spiel von uns“, lobte Marco Mavridis, Sportlicher Leiter des SVS, seine Akteure.
Von Beginn an hatte sich ein intensives Spiel entwickelt, in dem beide Teams immer wieder zu Chancen kamen. Christian Körsgen war es schließlich, der einen langen Diagonalball von Thomas Schwedaj direkt nahm und zur Stotzheimer Führung traf (30.). Anschließend zeigten die SV-Akteure gegen die mit 80 Saisontoren beste Offensive der Liga vor allem in der Abwehr eine starke Leistung. „Wir haben gut verteidigt“, sagte Mavridis, dessen Elf sich vorne auf Christian Körsgen verlassen konnte. Mit feinen Einzelaktionen bereitete er die weiteren Stotzheimer Treffer von Christoph Ruland (57.) und Aziz Neziri (75.) vor und verdiente sich so ein Lob von Mavridis: „Er hat heute den Unterschied gemacht.“
Da der Zweite aus Buschbell seine Partie gegen Glesch/Paffendorf mit 4:1 gewann, hat der drittplatzierte SVS zwei Spieltage vor Schluss weiter zwei Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.
Stotzheim: Dorn, Schnitzer, Yerlikaya (87. Klein), De Vries, Ruland, Körsgen, Marek, Schwedaj, Kuzmanovic (50. Dederich), Neziri (84. Hillius), Plützer.

Kaller SC – SV Weiden 1:2 (0:1). Beim Stotzheimer Ligarivalen Kaller SC ist die Luft raus. Gegen Weiden kassierte der KSC die dritte Niederlage in Folge. Nach 20 Minuten brachte Robin Fillinger die Gäste in Führung, Niklas Boedts legte kurz nach der Halbzeit den zweiten Weidener Treffer nach. Für den KSC reichte es nur zum Anschlusstreffer durch Mikro Lepartz (75.).
Kaller SC: Dümmer, Bauer, Dederichs (61. Poschen), Lebert, Lepartz, Spilles, Spies, Burkart, Braun, Spasov (53. Esser), Wergen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s