FUSSBALL. Bezirksliga. Redebedarf in Stotzheim

Der SV verliert zu Hause gegen Frechen – Trainer Zurek spricht von einer Frechheit

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger von Marc Bädorf

SV SW Stotzheim – DJK Viktoria Frechen 1:2 (0:1). Auch noch lange nach dem Abpfiff war der Stotzheimer Trainer Zibi Zurek fassungslos: „Es ist unglaublich, was wir heute gespielt haben. Mit so einer Leistung haben wir im Aufstiegsrennen rein gar nichts zu suchen“, schimpfte der SVS-Coach nach der 1:2-Pleite gegen Tabellensiebten der Fußball-Bezirksliga, Viktoria Frechen.
Hatte seine Mannschaft bei der Niederlage gegen den Spitzenreiter SpVg Frechen 20 (0:3) am Donnerstag noch die vermeintlich beste Saisonleistung abgeliefert, zeigte sie gegen den anderen Rivalen aus Frechen ein ganz anderes Gesicht. „Das war richtig schlecht. Unsere Einstellung war eine Katastrophe. Ich wäre lieber zu Hause geblieben“, sagt Zurek.
Vor allem in der ersten Halbzeit war von den Stotzheimern wenig zu sehen. Folgerichtig brachte Maurice Georg die Gäste in Führung (12.). Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der SVS zwar etwas, der zweite Viktoria-Treffer durch Halil Göksu (70.) spiegelte die Kräfteverhältnisse aber immer noch angemessen wieder. Erst danach wachten die Stotzheimer auf. Aber erst vier Minuten vor dem Ende sorgte Sinan Yerlikaya per Strafstoß für den 1:2-Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit hätte Robert Schnitzer den Stotzheimern sogar noch ein Unentschieden sichern können, doch der SVS-Verteidiger scheiterte aus wenigen Metern freistehend am Frechener Keeper. So blieb es beim 1:2.
Der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz beträgt nun fünf Zähler, da der Tabellenzweite Buschbell Munzur durch das 3:3 im Verfolgerduell mit Bedburg zumindest einen Punkt holen konnte.
SV Stotzheim: Dorn, Schnitzer, Yerlikaya, De Vries (63. Lima Sa), Ruland (63. Schindler), Körsgen, Marek, Dederich, Kuzmanovic (77. Klein), Schwedaj, Plützer.

Kaller SC – SpVg SW Düren 1896 1:2 (0:1). Die Ergebnisse der direkten Aufstiegskonkurrenten waren wie gemalt für den Tabellenfünften Kaller SC: Der Zweite Buschbell Munzur trennte sich vom Dritten Bedburg 3:3 und der viertplatzierte SV Stotzheim kassierte die besagte 1:2-Niederlage gegen Viktoria Frechen. Doch der KSC konnte dies nicht ausnutzen und patzte selbst gegen den Vorletzten aus Düren.
„Das war es mit dem Aufstieg“, begrub der Kaller Trainer Fabian Ewertz sämtliche Hoffnungen. Unabhängig vom Ausgang der Partie, kündigte Ewertz zudem seinen Abschied zum Saisonende an: „Der Aufwand ist für mich zeitlich einfach nicht mehr zu stemmen.“
Nur allzu gerne hätte er sich mit fünf Siegen aus den verbleibenden Spielen verabschiedet, doch daraus wurde nichts. Schon nach zwei Minuten waren die Dürener durch Mateus Shkreta in Führung gegangen. Mit Hilfe des Innenpfostens landete sein Freistoß im Kaller Tor. Anschließend war der KSC zwar die klar überlegene Mannschaft, doch Dominik Wergen, Daniel Burkart, Tobias Lebert und Julian Braun ließen reihenweise gute Möglichkeiten aus. Stattdessen nutzte Erdem Yilmaz direkt nach der Halbzeit eine der wenigen Konterchancen der Gäste zum 2:0 (46.). Wergen sorgte nach einer Stunde zwar noch für den Anschlusstreffer zum 1:2, doch zum Remis reichte es für den KSC nicht mehr. Auch, weil Florian Dederichs per Kopfball nur den Pfosten traf. „Es ist sehr unglücklich gelaufen für uns“, sagte Ewertz.
Kaller SC: Dümmer, Michels, Bauer, Dederichs, Lebert, Spilles, Spies, Burkart (80. Esser), Braun, Sapsov (46. Lepartz), Wergen.
SSV Eintracht Lommersum – SC Alemannia Straß 1:1 (0:0). Nach dem 7:1-Kantersieg gegen Glesch/Paffendorf am Donnerstag kam der Tabellenletzte SSV Lommersum nun gegen den Neunten Alemannia Straß nicht über ein 1:1 hinaus. „Das Remis ist zwar kein großer Befreiungsschlag, bringt aber einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt“, meinte der SSV-Coach Ralph Baum. Seine Mannschaft war den Straßern zuvor auf Augenhöhe begegnet. Auf beiden Seiten hatte es immer wieder gute Chancen gegeben, eine davon nutzte der Gästespieler Rais Arfaoui zur Führung (65.).
Doch Eintracht Lommersum steckte nicht auf: Nach einem Ballgewinn schaltete der SSV schnell um und in der Folge verwandelte Dominik Brausch eine Vorlage von Michel Lambertz zum Ausgleich (78.).
Anschließend hätte die Eintracht sogar noch den Siegtreffer erzielen können, doch Daniel Wendel setzte denn Ball neben das Tor. Und auch nachdem Gäste-Keeper Sven Nikuliszyn die Rote Karte gesehen (85.) und der SC einen Feldspieler in den Kasten gestellt hatte, konnte Lommersum den entscheidenden Treffer nicht mehr erzielen.
SSV Lommersum: Schöpfer, Demo, Witali Rempel (74. Henn), Lambertz, Kückelhaus, Karstat, Berger (82. Rempel), Gross, Engel, Brausch, Neugebauer (80. Wendel).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s