FUSSBALL. Bezirksliga. Der Fluch der Schlussphase

Beim 0:1 in Stotzheim kassiert der SSV Lommersum erneut ein spätes Gegentor

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger von Marc Bädorf

SV SW Stotzheim – SSV Eintracht Lommersum 1:0 (0:0). Der SSV Lommersum und die Schlussviertelstunde werden in dieser Saison wohl keine Freunde mehr: Bereits in den vergangenen beiden Partien der Fußball-Bezirksliga kassierte der abstiegsbedrohte SSV alle vier Gegentreffer in den letzten 15 Minuten. Auch im Duell beim Tabellenvierten SV Stotzheim wurde Lommersum ein Ereignis in der Schlussphase zum Verhängnis.
Mit einem Billardtor sorgte Christian Körsgen drei Minuten vor Abpfiff für den 1:0-Sieg der Gastgeber. „Ich kann mir dieses Phänomen auch nicht wirklich erklären. An unserer körperlichen Fitness liegt es nicht, vielleicht sind wir aber manchmal einfach geistig nicht mehr frisch genug“, suchte der Lommersumer Coach Ralph Baum nach Gründen für die unglückliche Niederlage.
In den 90 Minuten zuvor hatte sein Team wieder mal eine durchaus ordentliche Leistung gezeigt. Die Stotzheimer waren zwar von Beginn an das überlegene Team, aber bis auf einige Halbchancen versprühte der Favorit wenig Torgefahr. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen etwas, weil die Gäste aus Lommersum nun ebenfalls nach vorne spielten. Michel Lambertz hätte den Tabellenvorletzten sogar in Führung bringen können. Doch seinen Volleyschuss konnte der seit Wochen überragende Stotzheimer Keeper Philipp Dorn parieren.
Die Chance von Lambertz sollte allerdings auch die letzte der Lommersumer bleiben. Nur wenige Minuten später sah der SSV-Angreifer Dominik Brausch die Gelb-Rote Karte, weil er nach einem Pfiff des Schiedsrichters weitergespielt hatte.
In der Folgezeit schnürten die Stotzheimer den Gast in dessen Hälfte ein. Doch der SVS agierte nicht zwingend genug und konnte lediglich bei Standards für Gefahr sorgen. Bis Körsgen eben seine Stotzheimer Elf doch erlöste und das Lommersumer Dilemma perfekt machte.
SV Stotzheim: Dorn, Yerlikaya, de Vries, Lima Sa, Ruland, Körsgen, Marek, Hillius (46. Dederich), Kuzmanovic (64. Klein), Schindler (46. Neziri), Plützer.
SSV Lommersum: Schöpfer, Toledo, Muto (84. Neugebauer), Wendel, Witali Rempel, Stefan Rempel, Lambertz (80. Henn), Karstat, Knaubb, Gross, Brausch.

Kaller SC – SC Alemannia Straß 2:0 (0:0). Der drittplatzierte Kaller SC hält weiterhin den Kontakt zum Spitzenduo. Nach einer konzentrierten Vorstellung gewannen die Kaller gegen den Siebten SC Alemannia Straß mit 2:0 und haben weiter nur vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Frechen 20. „Wir haben nicht überragend gespielt, aber über weite Strecken war unsere Leistung schon in Ordnung“, resümierte KSC-Coach Fabian Ewertz.
Vor allem in der Defensive überzeugte seine Mannschaft. Da jedoch auch die Alemannia kompakt verteidigte, blieben Tormöglichkeiten im ersten Durchgang Mangelware. Nach dem Seitenwechsel wurde der KSC etwas stärker. Der Kaller Sebastian Michels belohnte die Angriffsbemühungen seiner Elf und traf nach einem Eckball zum 1:0 (61.). Wenig später hätte Michels auf 2:0 erhöhen können, aber er scheiterte mit einem Strafstoß am Straßer Keeper Sven Nikuliszyn. So dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe Kevin Mießeler – wiederum nach einer Ecke – zum 2:0-Endstand für Kall traf.
Kaller SC: Dümmer, Mießeler, Michels, Bauer, Dederichs, Lebert, Spilles, Spies, Braun, Hintzen (62. Spasov), Wergen (89. Esser).

Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.