MOTORSPORT. Aus dem Reitsattel ins Renncockpit

Nach 10 Jahren Abstinenz: Markus Maier-Schambeck steigt wieder in den Motorsport ein

Artikel aus dem Euskirchener Wochenspiegel von Paul Düster

Der Euskirchener Markus Maier-Schambek steigt wieder in den Motorsport ein. Nachdem er vor gut zehn Jahren das Lenkrad eines Rennwagens mit den Zügel eines Polopferdes tauschte, plant er für 2014 seine Rückkehr in den Langstreckensport. Das Fahrzeug das er in der neuen Saison in der VLN (Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring) an den  Start bringen wird, ist der brandneue BMW M 235 i Racing.

EUSKIRCHEN (PD). Nach zehn Jahren Abstinenz vom Motorsport kehrt Markus Maier-Schambek in dieser Saison in den Motorsport zurück. »Nach meiner Rennkarriere bis zur Formel 3 und zwei Jahren in der VLN habe ich vor gut zehn Jahren den Motorsport an den Nagel gehängt und habe mit dem Polospiel begonnen«, erklärt der Geschäftsführer der Euskirchener Werbefirma »Medienkraftwerk« seinen sportlichen Werdegang. Und nicht nur hinter dem Lenkrad von PS-starken Boliden macht der Geschäftsmann eine gute Figur.

Mit seinem Polo-Team holte er 2010 die deutsche Meisterschaft. Doch in der kommenden Saison will er wieder in den Motorsport zurück und an allen zehn Läufen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring sowie an den beiden 24-StundenRennen in Dubai und in der »Grünen  Hölle« teilnehmen. Markus Maier-Schameck setzt dabei auf den brandneuen BMW M 235i Racing, den die Motorsport GmbH aus München für Privatkunden anbietet und damit  auch im Rahmen der VLN-Rennen einen BMW M235i Racing-Cup  ausgeschrieben hat. Dieses neue Fahrzeug wird sicherlich eine Bereicherung bei den zehn VLN-Läufen auf der Nürburgring – Nordschleife darstellen. Zwar gibt es innerhalb der Rennserie mit dem Renault Clio Cup, dem TMG GT86 Cup von Toyota, dem Opel Astra OPC Cup und dem Porsche 911 GT3 Cup schon eine ganze Reihe vergleichbarer Cup-Klassen, doch mit BMW gesellt sich nun ein starker Traditionshersteller dazu.

Am 29. März steigt mit der »60. ADAC Westfalenfahrt« der erste Lauf zur diesjährigen Meisterschaft. Ob bis dahin das neue Fahrzeug rennfertig sein wird, ist aber noch fraglich. »Wir haben bisher noch keinen genauen  Liefertermin und wissen nicht, wann der M 235i Racing bei uns eintreffen wird«, erklärt Rennleiter und Geschäftsführer Günter Beckers von der Tuningfirma »Dieselspeed« aus Viersen, die das Fahrzeug von Maier-Schambeck einsetzen wird.

Neben dem Euskirchener komplettieren Victor Smolski und Thomas Haider das Fahrertrio auf dem neuen Boliden aus der bayrischen Metropole. Aber trotz der Ungewissheit über den Liefertermin ihres neuen Sportgerätes überlassen die  Firma »Dieselspeed« wie auch der Euskirchener Rennfahrer nichts dem Zufall. Um den anderen Teams voraus zu sein, hat man kurzerhand eine Straßenversion des M 235i beim Euskirchener Autohaus BMW Horn gekauft. Der Wagen wurde durch einige technische Umbauten fast auf den Stand der Rennversion gebracht, seit zwei Wochenenden ist Markus Maier-Schambeck mit diesem Fahrzeug bei Testfahrten unterwegs.

Am vergangenen Wochenende gab der M 235i sein Debüt auf der Nordschleife und zeigte sich dabei schon sehr gut: »Das Auto war soweit top. Am Fahrwerk brauchten wir nur ein paar kleine Veränderungen vornehmen. Die Bremsen des Serienwagens sind nicht wirklich für die Rennstrecken geeignet, aber der Racing hat eine andere Bremsanlage. Etwas Kopfzerbrechen macht uns noch der Spritverbrauch, aber daran werden wir arbeiten. Ansonsten muss man sagen: Ein gelungenes Auto, das auf der Nordschleife richtig Spaß macht«, so Maier-Schambeck. Ob das Rennfahrzeug bis zum Saisonstart fertig sein wird, bleibt abzuwarten.

Aber auch der Sache sieht Maier-Schambeck gelassen entgegen: »Wenn nicht, werden wir im BWM 335d von diesespeed an den Start gehen.« Dieses Fahrzeug der Viersener Tuningschmiede überzeugte in den vergangenen beiden Jahren durch mehrere Siege in der großen Diesel-Klasse.

BMW M 235 I RACING:

  • MOTOR /KRAFTÜBERTRAGUNG: Reihensechszylinder-Benzinmotor, BMWMPerformance TwinPower Turbo, Hubraum: 2.979 cm³, Leistung: 245 kW (333 PS), Drehmoment: 450 Nm, 8-Gang-Getriebe mit Lenkrad-Schaltwippe, BMW M Performance Sperrdifferenzial.
  • BREMSEN: Front: Hochleistungs-Motorsport-Bremssystem, Performance Friction (PFC), 4-Kolben-Festsattelbremse. Heck:BMWMPerformance 2-Kolben-Festsattelbremse.
  • REIFEN: Leichtmetallfelgen 10J x 18, Reifendimension 265/660 R18.
Dieser Beitrag wurde unter Motorsport, SPORT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.