FUSSBALL. B-Jugend Bundesliga. Ein Auftakt nach Maß

Die ETSC-B-Junioren bescheren Coach Werres ein gelungenes Debüt – 1:0 über Mönchengladbach

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger von Thorsten Jordan

Euskirchen. Hermann-Josef Werres hat einen Auftakt nach Maß erlebt. Der neue Trainer des abstiegsbedrohten B-Junioren-Fußball-Bundesligisten Euskirchener TSC feierte mit seiner Mannschaft einen überraschenden 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Tabellenvierten VfL Borussia Mönchengladbach. Der Jubel im Lager der Euskirchener kannte keine Grenzen mehr, als Schiedsrichter Chris Rauschenberg aus Thüringen die Partie nach 84 Minuten abpfiff. Werres riss seine Arme hoch, ballte die Fäuste und atmete sichtlich erleichtert durch.

Von Beginn an hatten die Hausherren aus Euskirchen mit einem enormen läuferischen Aufwand bestochen und äußert effektiv verschoben. Hinzu kam ein aggressives Verhalten in den Zweikämpfen. Damit kam Mönchengladbach überhaupt nicht zurecht. Die Gäste wirkten eingeschüchtert, waren ideenlos im Spielaufbau und ließen in ihren Aktionen jegliches Tempo vermissen. Kurz vor der Pause durften die Gastgeber dann jubeln. Nach einer feinen Einzelleistung erzielte ETSC-Angreifer Aytekin Kanli mit einem überlegten Flachschuss in die linke Ecke die 1:0-Pausenführung (37.).

Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Mönchengladbacher nicht besser in die Partie. Im Gegenteil. Der ETSC kämpfte dagegen aufopferungsvoll und musste nur einmal zittern, doch Jan Bauchmüller rettete in der 58. Minute per Kopf für seinen bereits geschlagenen Torhüter Sebastian Grabinski.

Gleich im Anschuss hatten auch die Gäste zweimal Glück: Ein Querpass des agilen ETSC-Akteurs Felix Kortholt kurz vor dem gegnerischen Tor fand keinen Abnehmer (64.). Wenig später versäumte es erneut Kortholt, seine herausragende Leistung auf der rechten offensiven Außenbahn zu krönen. Der Sohn des Ex-ETSC-Oberligastürmers Jörg Kortholt vergab per Kopf aus kurzer Distanz die Chance auf 2:0 zu erhöhen (73.). So blieb es letztlich beim knappen 1:0. Aus einem starken Euskirchener Kollektiv ragte neben Felix Kortholt auch noch der immer anspielbereite Torschütze Kanli heraus. „Wir haben mit Leidenschaft und Herz gespielt. Die gezeigte Leistung hat mich beeindruckt“, meinte Werres, dessen Handschrift – vor allem im taktischen Bereich – bereits deutlich zu erkennen war.

Euskirchener TSC: Grabinski, Nußbaum, Dogan, Özmen, Senel, Kortholt (77. Sanduljak), Kanli, Franjic, Bauchmüller, Bär, Koyuncu.

Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.