HANDBALL. Landesliga. Glücklicher Rückkehrer

Coach Schmitz feiert mit dem TVE einen 30:22-Sieg bei seinem einstigen Klub aus Kuchenheim

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Marc Bädorf

TV Kuchenheim – TVE Bad Münstereifel 22:30 (9:15). Jürgen Schmitz, Trainer des Handball-Landesligisten TVE Bad Münstereifel, dürfte sich bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte wohlgefühlt haben. Denn während des 30:22-Erfolgs bei seinem einstigen Klub TV Kuchenheim bewies sein Team eindrucksvoll seine derzeit starke Form. „Das freut mich natürlich. Aber wichtiger waren die zwei Punkte“, sagte Schmitz nach dem vierten Erfolg des TVE in Folge.

Das zuletzt gewachsene Selbstbewusstsein der TVE-Akteure bekamen die Kuchenheimer von Beginn an zu spüren. Nach wenigen Minuten lagen die Gäste mit 5:1 in Front, zur Halbzeit stand es bereits 15:9 für den TVE.

Kuchenheims Trainer Michael Kurth machte derweil vor allem die schlechte Angriffsleistung seiner Mannschaft für die Pleite verantwortlich: „Wir haben heute vom Kreis und den Außenpositionen kaum Tore erzielt. Das war ausschlaggebend.“ In der Tat hatten mit Niklas Müller (8 Tore) und Chris Lingscheidt (6) zwei Rückraumspieler den Großteil der 22 Kuchenheimer Treffer erzielt. Die übrigen Akteure hatten derweil nur selten ihre Abschlussstärke unter Beweis gestellt.

Der TVE offenbarte hingegen ein deutlich variableres Angriffsspiel. Weil sich die Rückraumakteure Uli Holtmeier und Simon Wilms harter Gegenwehr der Kuchenheimer gegenübersahen, sprangen die Mitspieler in die Bresche. „Wir hatten letztlich die anderen vier Akteure des TVE nicht im Griff“, ärgerte sich Kurth. So konnte Bad Münstereifel den Derbysieg am Ende souverän über die Zeit bringen.

TV Kuchenheim: Linnenkohl, Jonas, Hackhausen (2), Kröger (1), Schnitzler (1), Howitz (1/1), Vogt, Müller (8), Henzel (2), Lingscheidt (6), Odenkirchen, Rabhioui.

TVE Bad Münstereifel: Weber, Schwalb, Fiedler, Kuel (1), Holtmeier (4/2), Kolvenbach, Götze, Wilms (8), Cattelaens (5), Kruse (2), Smakolli (1), Reyer (9), Kockerols.

SG Eschweiler – TV Palmersheim 26:26 (11:14). Beim Landesliga-Spitzenreiter TV Palmersheim ist momentan etwas Sand im Getriebe. Der TVP, der die Tabelle immer noch mit vier Punkten Vorsprung anführt, kam beim Vorletzten SG Eschweiler nicht über ein Remis hinaus. „Ich bin sehr enttäuscht“, erklärte TVP-Coach Albert Peters. Sein Team tat sich von Anfang an schwer, führte aber nach 40 Minuten noch mit 19:15. Doch dann wurde Eschweiler stärker und ging schließlich mit 23:22 in Führung. Der TVP drehte das Spiel zwar noch einmal, doch 30 Sekunden vor dem Ende glichen die Gastgeber mit einem Siebenmeter aus. Der letzte Angriff des TVP endete schließlich mit einem Offensivfoul und das Unentschieden war besiegelt.

TV Palmersheim: Wershoven, Esser, Loben (5/2), Jankowski (5), Florian Müller (1), Christoph Bernads (1), Christian Müller (2), Wiese (1), Michael Kloß (2), Matthias Kloß (8), Yannic Grömping (1).

TV Euenheim – HSG Siebengebirge-Thomasberg III 33:34. Der Ligarivale TV Euenheim rutscht derweil immer tiefer in die Krise. Gegen die Drittvertretung HSG Siebengebirge-Thomasberg kassierte das Team von TV-Spielertrainer Peter Trimborn bereits die sechste Niederlage in Folge. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den die Eschweiler SG belegt, beträgt damit nur noch drei Punkte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s