HANDBALL Landesliga. Der Landesliga-Spitzenreiter Palmersheim unterliegt dem Weidener TV II mit 25:26

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Marc Bädorf und Thorsten Jordan

TV Palmersheim – Weidener TV II 25:26 (14:19). Für das Match gegen die Reserve des Weidener TV musste der TV Palmersheim von der Peter-Weber-Halle in die Spielstätte des Thomas-Esser-Berufskolleg wechseln. Doch auch der Ortswechsel half nicht. Die Heimschwäche des Spitzenreiters der Handball-Landesliga hatte erneut Folgen. 25:26 hieß es am Ende der Partie gegen die Weidener Zweitvertretung. Es war die dritte Saisonniederlage des TVP – jedesmal unterlag Palmersheim dabei in eigener Halle. „Diese Tatsache kann ich nicht wirklich erklären. Vielleicht machen sich die Jungs zu Hause zu viel Druck“, sagte TVP-Coach Albert Peters.

Dabei hatte sein Team das Geschehen im Duell gegen den Tabellenvierte lange Zeit unter Kontrolle gehabt. Zur Halbzeit lag Palmersheim noch mit 14:9 in Führung, nach 35 Minuten stand sogar ein 17:10-Vorsprung für den Gastgeber zu Buche. „Irgendwie haben wir dann aber gedacht, dass die Partie ein Selbstläufer ist“, ärgerte sich Peters.

In der Folgezeit holten die Gäste aus Weiden Tor um Tor auf und kamen in den letzten Minuten zum Ausgleich. Anschließend hatte der TVP aber dennoch die Möglichkeit, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Doch 45 Sekunden vor Ende leisteten sich die Palmersheimer einen technischen Fehler, den die Gäste zum entscheidenden 26:25-Siegtreffer nutzten.

TV Palmersheim: Wershoven, Peters (1), Loben (7/4), Jankwoski (2), Florian Müller (1), Bernads (1), Christian Müller, Michael Kloß (4), Jonas, Matthias Kloß (7), Grömping (2), Köster-Schmücke.

TVE Bad Münstereifel – Eschweiler SG 28:25 (16:11). Der Aufwärtstrend des Landesligisten TVE Bad Münstereifel hält an. Mit dem 28:25 über Eschweiler, rückte der TVE auf Platz sieben vor und hat sich erst einmal aus dem Abstiegskampf verabschiedet. „Das war ein wichtiger Erfolg“, freute sich der Bad Münstereifeler Coach Jürgen Schmitz.

Von Beginn an hatte seine Mannschaft das Geschehen diktiert. Nicht nur die Abwehr um den überragenden Keeper Leif Weber wusste zu überzeugen, auch TVE-Spieler Uli Holtmeier zeigte sich mit insgesamt 13 Toren treffsicher.

Nach der Halbzeitpause konnten die Kurstädter nicht mehr an die starke Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen. Vielleicht auch, weil Schmitz nun einigen seiner Reservisten viel Spielzeit gönnte. Der letztliche 28:25-Erfolg des TVE geriet dennoch nie in Gefahr.

TVE Bad Münstereifel: Weber, Schwalb, Fiedler (2), Kohn (1), Kuel, Holtmeier (13/7), Kolvenbach, Wilms (7), Cattelaens, Kruse, Smakolli (2).

SG Ollheim-Straßfeld – TV Kuchenheim 23:22 (10:12). Der TV Kuchenheim hat das Landesliga-Duell bei der SG Ollheim-Straßfeld knapp verloren. Dabei startete der KTV überragend in die Partie und lag nach zehn Minuten schon mit 8:2 vorne. Doch dann ruhte sich der Tabellensechste auf seiner Führung aus. „Wir haben in einigen Aktionen nicht mehr 100 Prozent gegeben“, bemängelte Kuchenheims Trainer Michael Kurth. So kam Ollheim-Straßfeld bis zur Pause auf 10:12 heran. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis kurz vor Schluss lieferten sich die Teams an Kopf-an-Kopf-Rennen, erst dann nutzten die Hausherren eine Überzahlsituation zum 23:21. Dieser Treffer brachte letztlich die Entscheidung, denn mehr als ein Tor konnte der KTV nicht mehr erzielen. „Am Ende muss man sagen, dass wir hier sehr gut zwei Punkte hätten holen können“, resümierte Kurth.

TV Kuchenheim: Linnenkohl, Jonas, Hackhausen (2), Schnitzler (3), Howitz (2/1), Müller (9), Henzel (4), Lingscheidt, Odenkirchen, Rabhioui (2), Trimborn, Schmitz.

VfR Übach-Palenberg – TV Euenheim 38:30 (17:30). Die Talfahrt des Ligarivalen TV Euenheim hält dagegen weiter an. In Übach kassierte das Team von TV-Spielertrainer Peter Trimborn bereits die fünfte Niederlage in Folge. Damit rutschte Euenheim auf den neunten Platz ab und hat nur noch fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Allerdings hatten die Gäste aus Euenheim im Duell beim fünftplatzierten VfR mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Denn neben den langzeitverletzten Tim Lierenfeld, Tim Merten, Niklas Hirschmeier und Frank Graf waren auch noch Stephan Schmitz, Tobias Engel und Niclas Schwarzbach kurzfristig ausgefallen. Doch damit nicht genug – auch die drei Reservespieler, die auf der Bank saßen, waren allesamt angeschlagen.

„Wir hätten unter normalen Umständen gewinnen können, aber so war einfach nicht mehr drin“, haderte Trimborn, der selber 50 Minuten lang im Rückraum hatte aushelfen müssen. Von Beginn an lagen die Euenheimer in Rückstand, kamen in der Schlussphase allerdings auf 28:31 heran (50.). „Leider haben wir danach zwei klare Chancen vergeben. Damit war der Kuchen gegessen“, bedauerte Trimborn die 30:38-Niederlage.

TV Euenheim: Milka, Meyer, Becker (14/5), Marynjok (3), Korn (3), Bünder, Palmen (3), Trimborn (1), Breuer (4), Behrenbeck (1), Zeyen (1).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s