FUSSBALL. B-Jugend-Bundesliga. Der Neue ist ein alter Bekannter

Hermann-Josef Werres übernimmt den Trainerposten bei den ETSC-B-Junioren

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Thorsten Jordan
 

Euskirchen. Die Trainersuche ist beendet. Hermann-Josef Werres (55) heißt der neue Hoffnungsträger bei den B-Junioren des Euskirchener TSC. Der ehemalige Fußballprofi von Fortuna Köln beerbt Andrzej Rudy und übernimmt – vorerst bis zum Sommer – die sportliche Verantwortung bei dem abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten.

Damit hofft der Verein, die Basis für ruhigere Zeiten gelegt zu haben. Nachdem Coach Helge Hohl zum Jahresende zurückgetreten war und auch dessen Nachfolger Rudy sein Engagement in der vergangenen Woche nach nur einem Monat – wohlgemerkt ohne ein einziges Pflichtspiel begleitet zu haben – beendet hatte, mussten sich die Euskirchener Verantwortlichen zu zweiten Mal binnen weniger Wochen auf die Suche nach einem Chefcoach machen. Umso mehr freute sich ETSC-Jugendleiter Jürgen Butzke über die schnelle Einigung mit Werres, der dem Verein nach Rücksprache mit seiner Familie am Samstag seine Zusage gab. „Hermann war unser Wunschkandidat. Er verfügt über enorme Erfahrung und besitzt die in der Nachwuchs-Bundesliga erforderliche Trainer-A-Lizenz. Außerdem kennt er das Euskirchener Umfeld“, sagt Butzke.

Wohl wahr, denn Werres dürfte in der Kreisstadt immer noch bestens bekannt sein. 1996 übernahm er als hauptverantwortlicher Coach die Senioren des ETSC in der Verbandsliga und führte den Klub 1999 zum Aufstieg in die Oberliga. Dies blieb bis heute der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte. „Nach dem ersten Kontakt hatte ich mir drei Tage Bedenkzeit erbeten. Ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich es machen sollte“, sagt Werres. Für ihn ist es der erste Trainerjob im Nachwuchsbereich: „Ich betrete völliges Neuland. Letztlich hat es mich dann aber doch gereizt, mit Talenten auf diesem Niveau in der Bundesliga zu arbeiten.“

Und der neue Mann war bereits im Einsatz: Am Freitag beobachtete er das Training, ehe der gebürtige Roisdorfer am Samstag in Mönchengladbach weilte, um dort den kommenden Gegner des ETSC persönlich unter die Lupe zu nehmen. „Ich werde jetzt alles dafür tun, dass wir in der Liga bleiben. Mehr kann ich aber nicht versprechen, denn ich bin kein Zauberer“, so Werres.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s