BASKETBALL. 2. Regionalliga. ErftBaskets erobern Platz zwei

Der Zweitregionalligist aus Euskirchen bezwingt die DJK Südwest

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Thorsten Jordan

SG ErftBaskets Euskirchen – DJK Südwest Köln 93:92. Die Basketballer des Zweitregionalligisten SG ErftBaskets Euskirchen sorgen weiter für Furore. Das Team gewann auch das Verfolgerduell gegen die DJK Südwest Köln und machte damit das Überholmanöver perfekt. Die Mannschaft von ErftBaskets-Trainer Stefan Schäfer tauschte nämlich mit den Gästen die Plätze und geht nun als Zweiter ins neue Jahr. „Die Jungs haben einen unglaublichen Willen an den Tag gelegt und zudem stets die Nerven behalten“, sagte SG-Teammanager Frank Beier.

Trotz hartnäckiger Gegenwehr der Kölner hätten die ErftBaskets frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können. Während des dritten Viertels waren die Hausherren bereits auf 63:45 davongezogen, doch die Kölner ließen sich nicht abschütteln und hatten am Ende dieses Durchgangs wieder verkürzt (66:76). Zwei Minuten vor Schluss überschlugen sich dann die Ereignisse: Die Gäste hatten zum 85:85 ausgeglichen und fortan ging es hin und her. Schließlich war es SG-Akteur Jan Winkelnkemper, der zum 93:91 traf. Zwar konnten die Kölner acht Sekunden vor der Schlusssirene nochmals per Freiwurf auf 92:93 verkürzen, doch zu mehr reichte es nicht mehr.

Euskirchen: Schürmann (2), Schulz (13), K. Winkelnkemper, T. Winkelnkemper (4), J. Winkelnkemper (24), Zimmermann (22), Haile (14), Schramm, Hammes (12), Schöpfer, Brammertz (2).

TuS Zülpich – SG Herzogenrath/Baesweiler 64:58 (34:30). Oberligist TuS Zülpich hat sich mit dem dritten Sieg in Folge in die Weihnachtspause verabschiedet. Der Aufsteiger belegt nunmehr mit einer ausgeglichenen Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen Platz fünf und befindet sich damit auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. „Wir haben hervorragend in der Defensive gearbeitet, uns das Leben aber auch unnötig schwer gemacht“, bilanzierte Coach Dusko Milic, dessen Schützlinge immer geführt, eine vorzeitige Entscheidung aber verpasst hatten. Entsprechend musste der TuS bis zum Schluss um den Sieg bangen. Der 36-Jährige Routinier des TuS, Alexander Krewel, ließ den starken US-Amerikaner der Gäste, Ray Williams, nicht zur Entfaltung kommen und hatte somit maßgeblichen Anteil am Erfolg.

TuS Zülpich: Weber (2), Gier (10), Roznowicz, Leurs (6), Krewel (10), Jung (17), Antons (5), Stemmeler (4), Jörres, Embgenbroich, Hutzler (8).

Dieser Beitrag wurde unter Basketball, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.