HANDBALL. Landesliga. Mit Sorgen in die Pause

Bad Münstereifel rutscht nach Pleite bei der HSG Siebengebirge III auf Rang 13 ab

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Marc Bädorf

TV Palmersheim – TSV Bonn rrh. II 38:25 (23:12). Das Etappenziel ist genommen: Der TV Palmersheim geht als Tabellenführer der Handball-Landesliga mit drei Punkten Vorsprung in die Winterpause. „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Hinrunde“, sagte der Palmersheimer Coach Albert Peters nach dem Abpfiff.

Dazu hatte er auch allen Grund. Denn auch gegen den Tabellenelften Bonn bestätigte der TVP seine derzeit starke Verfassung. Von Beginn an überrannten die Palmersheimer den Gast aus dem Bonner Osten. Zur Halbzeit lag Peters Team mit 23:12 schon nahezu uneinholbar in Front. „Da war das Spiel schon durch. Die Bonner hatten

eigentlich keine Chance gegen uns“, fasste der Coach des TVP die Geschehnisse zusammen.

Nach dem Seitenwechsel verwaltete sein Team den Vorsprung, wobei vor allem Matthias Kloß etwas für sein Torekonto tun konnte. Mit zehn Treffern avancierte der Halblinke schließlich zum besten Torschütze seines Teams.

TV Palmersheim: Esser (1/1), Loben (7/2), Jankowski (8), Florian Müller, Bernads (4), Michael Kloß (4/1), Matthias Kloß (10), Grömping (3).

Weidener TV II – TV Euenheim 41:29. Ligarivale Euenheim musste in der Partie beim Tabellendritten seinem Personalmangel Tribut zollen und unterlag deutlich. Mit Tobias Engel, Tobias Bünder, Niklas Hirschmeier, Tim Lierenfeld und Lars Korn hatten gleich fünf Akteure passen müssen. Zudem waren mehrere Spieler grippegeschwächt aufgelaufen. „Wir sind von Anfang an nicht in die Partie gekommen. Das war einfach richtig schlecht“, sagte der Euenheimer Spielertrainer Peter Trimborn.

Zwei positive Aspekte blieben dennoch: Zum einem gab der A-Jugendliche Phillip Zeyen als Linksaußen ein ansprechendes Debüt im TV-Trikot. Zum anderen haben die Euenheimer jetzt in der Winterpause Zeit, die vielen Krankheiten und Verletzungen auszukurieren.

TV Euenheim: Witte, Meyer, Zeyen (3), Becker (5/1), Graf (3), Behrenbeck (2), Schmitz (9/2), Trimborn (4), Schwarzbach (1), Marinjok, Breuer, Palmen (2).

VfR Übach-Palenberg – TV Kuchenheim 33:28 (18:12). Für den KTV wäre in diesem Auswärtsspiel mehr drin gewesen. „Wenn wir alles abgerufen hätten, wären wir nicht als Verlierer aus der Halle gegangen“, meinte jedenfalls der Kuchenheimer Coach Michael Kurth. Sein Team hatte in der ersten Halbzeit zwölf Minuten lang mithalten können, doch beim Stande von 7:5 legte der Gastgeber einen 6:0-Lauf hin und zog somit auf 13:5 davon. „In dieser Phase haben wir katastrophal verteidigt und waren im Angriff zu hektisch“, erklärte Kurth. Danach fingen sich die Kuchenheimer wieder. Spätestens nach dem Seitenwechsel präsentierten sie sich stark verbessert und kamen zwischenzeitlich auf 18:21 ran. Doch der Elan ging schnell wieder verloren und die Übacher konnten den Sieg am Ende souverän sichern.

KTV: Waschkau, Linnenkohl, Hackhausen (2), Howitz (6), Vogt (2), Müller (14/6), Zinken, Schmitz, Henzel (3), Lingscheidt, Odenkirchen, Rabhioui (1).

HSG Siebengebirge-Thomasberg III – TVE Bad Münstereifel 33:26 (13:14). Der TVE geht mit Sorgen in die Winterpause. Die Kurstädter überwintern nach der Niederlage bei Siebengebirge-Thomasberg III auf dem 13. Rang. „Wir werden in der Pause weiterarbeiten, um in der Rückrunde voll angreifen zu können“, erklärte TVE-Coach Jürgen Schmitz.

Die Niederlage in der Halle am Oberpleiser Sonnenhügel war durchaus vermeidbar. Denn lange Zeit bewegten sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe. Zehn Minuten vor Schluss stand es noch 23:23. Dann traf jedoch der torgefährliche Bad Münstereifeler Rückraum um Uli Holtmeier, Torben Reyer und Simon Wilms nicht mehr und der Gastgeber konnte davonziehen. „Unser Rückraum hatte aber auch einfach zu wenig Entlastung“, sagte Schmitz.

Damit spielte er vor allem auf seine Außen an, bei denen Felix Fiedler mit einem Treffer der einzige Torschütze blieb. So stellte Schmitz am Ende auf offene Manndeckung um. Doch der Schuss ging nach hinten los und die HSG gewann letztlich deutlich.

TVE Bad Münstereifel: Kuel, Boyd, Holtmeier (8/4), Kolvenbach, Götze, Wilms (7), Theissen, Kruse, Smakolli (1), Reyer (8), Naguschewski.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s