FUSSBALL. Mittelrheinliga. Dezimierter Derbysieger

Der ETSC startet schwach, verliert Marcel Kaiser und schlägt Nierfeld dennoch mit 2:1

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Thorsten Jordan

Euskirchener TSC – SV Nierfeld 2:1 (0:0). Der SV Nierfeld hat eine große Chance verstreichen lassen. Im Derby der Fußball-Mittelrheinliga beim Euskirchener TSC hätte die abstiegsbedrohte Elf nämlich durchaus punkten können. Doch daraus wurde nichts. Zwar spielten die Gäste eine gute erste Halbzeit, doch die beiden Chancen auf das 1:0 ließ Stürmer Martin Kerkau liegen. Gleich zweimal scheiterte er völlig unbedrängt an ETSC-Keeper Joseph Griesehop.

Von solchen Möglichkeiten war der Gegner aus Euskirchen zunächst weit entfernt. Denn in der Abwehr machten die Akteure des SVN die Räume geschickt zu. Angesichts der Harmlosigkeit der ETSC-Angreifer reichte dies schon aus.

Als Euskirchens Marcel Kaiser wegen Meckerns und eines späteren Foulspiels nach 34 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste, wähnte sich der SVN erst recht im Vorteil. Doch in Überzahl ließ der Elan der Nierfelder zusehends nach. „Was wir aus der guten Ausgangslage gemacht haben, war einfach zu wenig. Wir sind alle maßlos enttäuscht“, sagte SVN-Trainer Achim Züll.

Er hatte mitansehen müssen, wie die Hausherren kurz nach dem Wechsel durch Robert Zimnol in Führung gingen. Als Sebastian Kaiser nach 71 Minuten auf 2:0 erhöhte, war die Moral der Nierfelder endgültig gebrochen. Der Anschlusstreffer von Kerkau kam zu spät (90.). „Man muss ehrlich zugeben, dass es für uns unter dem Strich für diese Liga einfach nicht reicht“, fand Züll deutliche Worte.

Begeistert war auch sein Euskirchener Kollege nach dem Abpfiff keineswegs. „In der ersten Hälfte haben wir überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden. Und dann hat uns auch noch Marcel mit seinem Platzverweis einen Bärendienst erwiesen. So etwas geht einfach nicht. Zumal es nicht das erste Mal bei ihm war“, kritisierte Kurt Maus. Dann allerdings zollte er seinem Team für die Leistung in Unterzahl ein großes Lob: „Da haben wir Charakter bewiesen und letztlich verdient gewonnen.“

Für die Maus-Elf war es der dritte Sieg in Folge, womit in der Tabelle der Sprung auf Platz neun gelang. Für den Vorletzten aus Nierfeld dagegen wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner. „Es wird für uns in der Rückrunde sehr schwer. Aber natürlich wollen wir alles versuchen“, sagte Züll.

Euskirchener TSC: Griesehop, Saar, Kunst, Foukis, Schroden, Golz (70. Wiedenau), Zimnol, Leßenich, Radschuweit (77. Drosdziok), S. Kaiser (89. Esch), M. Kaiser.

SV Nierfeld: Fromm, Peiffer (19. Shirai), Georgi, B. Jansen, Manteuffel, Scheidtweiler, Winkler, Rawicki, M. Jansen, Kerkau, Önal (78. Baum).

Sportfreunde Troisdorf 05 – SC Germania Erftstadt-Lechenich 0:3 (0:0). Mit der Einwechslung von Thorsten Muhlack (46.) platzte der Knoten im Spiel der Erftstädter. Germania-Trainer Paul Esser hatte den Routinier nach sieben Wochen verletzungsbedingter Pause gebracht, weil sich sein Team beim Schlusslicht lange schwertat. „Thorsten war dann an allen Toren beteiligt“, sagte Esser. Matthias Grunert traf zur Führung (64.), die Karsten Kochems per Strafstoß ausbaute (77.). Zuvor war Muhlack im Strafraum regelwidrig gestoppt worden. Den Schlusspunkt setzte der Erftstädter Fabian Häger mit dem Tor zum 3:0 (89.).

Erftstadt-Lechenich: Fieseler, Joch, Schiffer (79. Neils), Thommes, Preis, Grunert, Kochems (82. Recke), Schmoll, Häger, Kaumanns (46. Muhlack), da Silva.

Dieser Beitrag wurde unter Fußball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.