HANDBALL. Landesliga. Furioser Start in die Derbywochen

Dem TV Palmersheim glückt ein Kantersieg gegen Ollheim/Straßfeld

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Marc Bädorf und Marc Grospitz

TV Palmersheim – SG Ollheim/Straßfeld 46:23 (20:6). Der Start in die Derbywochen ist gelungen. Eine Woche vor dem Spiel in Bad Münstereifel feierte der Spitzenreiter der Handball-Landesliga, TV Palmersheim, einen furiosen 46:23-Sieg gegen Ollheim/Straßfeld. „Das war sicherlich unsere beste Saisonleistung“, sagte TVP-Coach Albert Peters.

In der Tat hatte seine Mannschaft von Beginn an konzentriert und leidenschaftlich gespielt. Schon nach fünf Minuten führte der TVP mit 5:0, während die beiden Ollheimer Topscorer Daniel Rohloff und Tobias Felten kein Land gegen die starke Palmersheimer Abwehr sahen. „Ollheim ist unheimlich auf diese zwei Spieler angewiesen. Aber wir haben sie beiden direkt aus der Partie genommen“, freute sich Peters.

Das sollte auch über die restliche Spielzeit so bleiben. Der Halbzeitstand von 20:6 war klarer Beleg der Überlegenheit des Gastgebers. Und auch nach dem Seitenwechsel ließ der TVP nicht nach.

Vor allem über die Außen Sebastian Loben (18 Tore) und Florian Müller (8) kam das Peters-Team immer wieder zu Torerfolgen. „Die beiden waren sehr stark, sind aber auch von ihren Mannschaftskollegen immer wieder gut eingesetzt worden“, sagte der TVP-Coach, der am Ende das Spiel seiner Mannschaft ganz entspannt verfolgte: „Kommandos waren nicht mehr nötig. Ich konnte mich auf die Bank setzten und zusehen. Es hat einfach alles geklappt.“

TV Palmersheim: Esser, Wershoven, Loben (18/5), Heidebrecht (3), Jankowski (4), Florian Müller (8), Bernads (1), Christian Müller (1), Wiese (1), Michael Kloß (3), Jonas (1), Matthias Kloß (3), Grömping (3).

HSG Merkstein – TV Kuchenheim 35:31 (17:14). Ligarivale TV Kuchenheim musste hingegen die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Dennoch zeigte der KTV eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Partien. „Wir haben eigentlich gut gespielt. Wirklich falsch gemacht haben die Jungs jedenfalls nichts“, sagte KTV-Trainer Michael Kurth. „Manchmal muss man einfach akzeptieren, dass der Gegner besser ist“, fügte er hinzu.

Von Beginn an lag die HSG, die sich mit dem Sieg auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben hat, in Führung. Kuchenheim blieb jedoch immer dran. „Es gab zwei, drei Momente, in denen das Spiel hätte kippen können. Aber da hat uns das nötige Quäntchen Glück gefehlt“, erklärte Kurth. So konnte der KTV am Ende die Niederlage nicht mehr verhindern.

TV Kuchenheim: Linnenkohl, Jonas, Hackhausen (1), Kröger, Schnitzler, Howitz (9), Vogt (6), Müller (6/2), Zinken, Schmitz, Henzel (4/4), Lingscheidt (4), Odenkirchen, Rabhioui.

Weidener TV II – TVE Bad Münstereifel 29:31 (15:14). Der TVE zeigte sich gegenüber der deutlichen Pleite gegen die HSG Merkstein (36:45) am vergangenen Wochenende stark verbessert und feierte einen verdienten Sieg in Weiden. „Das war eine tolle Leistung von uns. Vor allem in der Abwehr hat die Mannschaft meine Vorgaben gut umgesetzt“, erklärte TVE-Coach Jürgen Schmitz.

Dabei hatten die Kurstädter mit einem Rumpfkader nach Weiden fahren müssen – nur neun Feldspieler hatten Schmitz zur Verfügung gestanden. Dennoch entwickelte sich ein enges Spiel, in dem Weiden in der ersten Halbzeit knapp die Nase vorn hatte. Nach dem Seitenwechsel übernahm dann aber mehr und mehr der TVE die Kontrolle, was zu einer Vier-Tore-Führung fünf Minuten vor Schluss führte. „Dann haben wir den Sieg locker über die Zeit gebracht“, meinte Schmitz, der sich vor allem über eine starke Leistung seines Torhüters Markus Schwalb freute.

TVE Bad Münstereifel: Schwalb, Fiedler, Holtmeier (8/4), Kolvenbach (1), Götze, Wilms (11), Theissen (1), Kruse (1), Smakolli (1), Reyer (8).

TV Euenheim – DJK Westwacht Weiden II 36:29 (19:17). Der sechste Euenheimer Sieg in Folge fiel deutlich aus. Doch den Kräfteverhältnissen entsprach der Sieben-Tore-Vorsprung am Ende der Partie nicht wirklich. Denn bis zehn Minuten vor dem Abpfiff hatten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe geliefert.

Ausgerechnet als die Euenheimer in Unterzahl agieren mussten, konnten sie dann doch die Weichen auf Sieg stellen. In dieser Phase gelangen der Mannschaft drei Treffer in Folge. „Bis dahin haben die Weidener uns das Leben extrem schwer gemacht, aber mit diesen Treffern haben wir ihren Widerstand gebrochen“, erklärte TV-Spielertrainer Peter Trimborn.

Besonders die Abwehr des TV Euenheim war in den 60 Minuten zuvor gefordert worden. Dabei offenbarten die TV-Akteure Abstimmungsprobleme. Gut also, dass in der Offensive die Euenheimer Routiniers Stephan Schmitz und Stefan Becker einen gutenTag erwischten. Zudem zeigten sich Tobias Engel und Dennis Marinjok treffsicher.

TV Euenheim: Witte, Meyer, Merten, Becker (6), Bünder (1), Korn (6/2), Behrenbeck, Schmitz (4), Trimborn (1), Breuer (1), Schwarzbach (4), Marinjok (5), Palmen (2), Engel (6).

Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.