LEICHTATHLETIK. Der vierte Sieg im vierten Rennen

Die Führende im Eifelcup, Nora Schmitz, gewinnt auch den ersten Citylauf in Gemünd

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Paul Düster

Gemünd. Die Premiere konnte sich sehen lassen: Der 1. Gemünder Citylauf wurde zu einem vollen Erfolg. Bei bestem Wetter gingen rund 380 Starter in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen an den Start. Besonders das Teilnehmerfeld im Hauptlauf über zehn Kilometer war enorm stark  besetzt. Am Ende siegte Christoph Gallo vom AC Eifel aus St. Vith. Bei den Damen sicherte sich die Hellenthaler Seriensiegerin Nora Schmitz (PST Trier) den vierten Sieg im vierten Eifelcup-Lauf.

„So ein starkes Starterfeld hat es beim Eifelcup lange nicht mehr gegeben. Es waren sogar acht Läufer am Start, die bereits eine Zeit von 32 Minuten über zehn Kilometer erzielt haben“, freute sich Mitorganisator Karl-Heinz Spohr über die große Resonanz der Wettbewerbe auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs durch Gemünd. Bei den Herren setzte sich nach dem Start an eine fünfköpfige Gruppe an die Spitze des Feldes. Der Belgier Gallo enteilte schließlich aber seinen Mitstreitern und gewann souverän in 32:03 Minuten. Fünfzig Sekunden nach ihm überquerte Enrico Zensen (LG Vulkaneifel) als Zweiter die Ziellinie. Auf dem dritten Platz landete Andreas Keil-Forneck (LG Ameln/Linnich) mit der Zeit von 33:46 Minuten. Der Führende der Eifelcup-Gesamtwertung, Dominic  Aigner (Runners Point Team Euskirchen), hatte dagegen mit der Vergabe der ersten Plätze nichts zu tun. Aigner war angeschlagen in den Wettlauf gegangen und landete nach 36:05 Minuten  abgeschlagen auf dem zwölften Platz. „Ich habe in der vergangenen Woche wegen Knieproblemen nicht trainieren können. Vielleicht wäre es besser gewesen, in der zweiten Runde auszusteigen. Aber der Ehrgeiz hat mich weitergetrieben“, meinte Aigner, dem die Schmerzen in den letzten beiden Runden deutlich anzusehen gewesen waren. Doch über die Niederlage muss sich Aigner nicht lange  ärgern. Denn die Läufer, die vor ihm ins Ziel kamen, spielen beim Ausgang des Eifelcups wohl keine große Rolle.

Deutlich spannender verlief das Rennen in der Damenkonkurrenz: Von Beginn an setzte sich Gaby Andres (Skikeller Kaulard & Schroiff) an die Spitze und diktierte das Tempo. In der vorletzten von fünf Runden witterte die Eifelcup-Führende Nora Schmitz jedoch ihre Chance: „Ich hatte von Zuschauern gehört, dass ich die Lücke noch schließen könnte. Ich habe dann das Tempo verschärft, bin an Gaby Anders herangelaufen und habe sie überholt“, erklärte die Hellenthalerin. „Die Atmosphäre beim ersten Citylauf in Gemünd war einfach fantastisch. Bei jeder Runde wurde man in der Fußgängerzone von den zahlreichen Zuschauern neu motiviert. Das war einfach toll“, strahlte Nora Schmitz, die am Ende mit 38:22 Minuten 31 Sekunden vor der Zweiten, Gaby Andres, ins Ziel kam. Auf Rang drei andete Tina Vliegen (SC Manderfeld). „Die Veranstaltung ist bei den Läufern sehr gut angekommen und wenn sich das herumspricht, werden wir im kommenden Jahr sicherlich noch mehr Starter haben“, zog Veranstalter Helmut Peters ein positives Fazit nach dem ersten Citylauf.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leichtathletik, SPORT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s