BASKETBALL. ProB: Schwelm und Leverkusen müssen den Ausgleich hinnehmen

Die Schwelmer Basket (103:111 gegen die Giants Nördlingen) und die Bayer Giants Leverkusen (89:94-Niederlage gegen die BSW Sixers) müssen in den Play-Offs den Ausgleich hinnehmen und brauchen jetzt einen Sieg im dritten und entscheidenden Aufeinandertreffen um das Halbfinale zu erreichen.

Dagegen ist für die Rheinland Versicherungen Hertener Löwen nach der zweiten Niederlage (73:85) gegen den TV Langen die Saison zu Ende. In der Play-Down-Runde feiern die BG Dorsten und der BSV Wulfen Siege und dürfen weiter vom Klassenerhalt träumen.

Mit einer 103:111-Niederlage nach Verlängerung kehrten die Schwelmer Baskets von ihrem Auftritt in Nördlingen zurück. „Wir haben eine große Chance vertan. Es ist bitter, ein solches Spiel zu verlieren. Schließlich lag es in unserer Hand, den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen.“, ärgert sich Baskets-Coach Raphael Wilder. Dabei rettete Top-Scorer Julius Coles (25 Punkte) sein Team drei Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Dreier zum 92:92 in die Overtime. Hier behielten die Gastgeber jedoch konstant die Oberhand, am Ende mussten sich die Schwelmer geschlagen geben. Bereits am morgigen Dienstag kommt es in der Sporthalle West zum Play-Off-Showdown. Sprungball im Entscheidungsspiel um den Einzug ins Halbfinale ist um 20 Uhr.

Auch für die Bayer Giants Leverkusen hat es noch nicht sollen sein. Das Team von Trainer Achim Kuczmann unterlag dem BSW Sixers mit 89:94 und verpasste damit den vorzeitigen Sprung ins Halbfinale. Nun haben die Riesen morgen um 19.30 Uhr in eigener Halle die Chance ihr Ziel Halbfinale doch noch zu erreichen. „Wir werden alles daran setzen, am Dienstagabend mit der Unterstützung unserer Zuschauer den nötigen Sieg zu holen. Es wird mit Sicherheit wieder ein sehr spannendes Spiel“, erwartet Kuczmann erneut einen Thriller und hofft auf ein Happy End. Topscorer war Joshua Parker mit 30 Punkten.

Am Ende hat es für die RheinLand Versicherungen Hertener Löwen nicht gereicht. Auch das zweite Play-Off-Viertelfinalspiel gegen den TV Langen ging mit 73:85 verloren und für das Team von Trainer Dirk Altenbeck ist die Saison damit gelaufen. „Natürlich ist nach dem Ausscheiden die Enttäuschung groß. Allerdings war Langen heute besser und hat verdient gewonnen“, meinte der Löwen-Trainer nach der Partie. Bester Werfer seiner Mannschaft war Adrian Bowie mit 27 Punkten.

Mit dem dritten Sieg in Serie in der Play-Down-Runde wahrten die Basketballer des BSV Wulfen ihre Chancen auf den Klassenerhalt. Mit 86:84 (47:42) setzten sich die Münsterland Baskets bei den Hannover Tigers durch. Mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen der Abstiegsrunde kann der BSV den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Wulfens Topscorer war Anthony Young mit 30 Punkten.

Im vierten Spiel der Abstiegsrunde sind die Basketballer der BG Dorsten ihrem Happy End einen großen Schritt näher gekommen. Die Dorstener setzten sich mit 79:72 beim RSV Eintracht Stahnsdorf durch. Dadurch könnten sie mit einem Sieg im Derby gegen Wulfen den Klassenerhalt perfekt machen. BG-Topscorer war Christopher Jones mit 19 Punkten. (maGro/pd)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Basketball, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s