BASKETBALL. UBC Münster gewinnt Westdeutsches Pokalfinale

 

Der UBC Münster hat es geschafft! Nach dem knappen 91:90-Erfolg im Hinspiel des WBV-Pokalfinales gewann das Team von Trainer Philipp Kappenstein auch in Sechtem mit 91:87 (38:39) und sicherte sich so den Cup.

Artikel von WBV-Online

„MVP, MVP, MVP…“ jubelten die Spieler des UBC Münster und es gab keinen Zweifel daran, wer gemeint war. David Hicks hatte auch dem zweiten Finalspiel um den WBV-Pokal der Herren seinen Stempel aufgedrückt. Waren es im ersten Duell 47 Punkte, die der UBC-Topscorer zum 91:90-Sieg seines Teams beisteuerte, konnte er im Rückspiel in Sechtem sogar noch Einen draufsetzen: Sensationelle 50 Punkte hatte Hicks am Ende markiert und wieder hatte der UBC knapp mit 91:87 (38:39) die Nase vorne und die Feier in der Fremde konnte beginnen. Sein Coach Philipp Kappenstein war entsprechend begeistert: „Einfach überragend, wie Hicks wieder aufgetrumpft hat. Er hat eine sensationelle Saison gespielt.“

In der Meisterschaft hatte der UBC gegen Sechtem noch zweimal den Kürzeren gezogen, nun folgte der zweifache Pokalsieg. „Einfach unglaublich, was die Mannschaft geleistet hat“, strahlte Kappenstein sichtlich gezeichnet und bereits vom Siegersekt durchnässt. Allerdings verdiente sich die SG Sechtem ebenfalls Lob. Die beiden Regionalligisten hatten sich über insgesamt 80 Pokalminuten ein packendes Duell auf Augenhöhe geliefert.

Am Ende sollten es Kleinigkeiten sein, die den Ausschlag gaben und natürlich David Hicks. Ihm boten in erster Linie Felix Engel (15 Punkte), Max Brauer (17), Sascha Walbröhl (10), Matthias von Heydebrand (8) und vor allen Marcus Ligons (29) vor eigenem Publikum die Stirn. Und zwischenzeitlich sah es für die Hausherren vor rund 500 Zuschauern auch recht gut aus. Direkt nach der Pause (39:38) erwischten die Hausherren den besseren Start und zogen auf 53:42 in der 24. Spielminute davon. Bis dato hatte Hicks eine recht normale Vorstellung mit 18 Punkten auf das Parkett gelegt. Dann aber legte er unter den Augen von WBV-Vizepräsident Lothar Drewniok, der nach Spielende auch höchstpersönlich die Siegerehrung vornahm, so richtig los. 17 weiter Zähler, darunter vier Dreier, sollten bis zum Ende des dritten Viertels folgen und urplötzlich lag der UBC mit 68:66 vor dem letzten Durchgang in Front.

Und Hicks behielt das Heft in der Hand. Zwar versuchte das SGS-Team von Trainer Robert Posa alles und holte sich die Führung sogar noch einmal zurück (75:74, 34. Minute), doch Hicks hatte immer eine Antwort parat und behielt auch an der Linie die Nerven. Sieben von acht Freiwürfen versenkte er im Schlussviertel. Die letzten acht UBC-Punkte markierte er ebenfalls und dann ging die Party in Sechtem so richtig los und eine lange Rückfahrt sollte recht kurzweilig werden. (maGro/mg)

WBV-Pokalsieger 2013: UBC Münster: David Hicks, Stefan Arndt, Konrad Tota, Romeo Bakoa, Stefan Berkow, Stefan Buschmeier, Andreas Placke, Guido Narendorf, Anton Arnst, Attila Göknil, Stefan Wess, Adam Touray.

SG Sechtem: Max Brauer, Markus Rehs, Dima Bowdurez, Robert Salomon, Felix Engel, Daniel Bartel, Sascha Walbröhl, Marcus Ligons, Matthias von Heydebrand, Bastian Winterhalter, Vukajlo Vulevic, Christian Gloeckner.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Basketball WBV, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s