BASKETBALL. 2. DBBL: Neuss dokumentiert erneut Heimstärke

Die Basketballerinnen des Zweitligisten TG Neuss bleiben in der Rückrunde vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen. Gegen Bender Baskets Grünberg gewinnt die TG mit 72:62. BBZ Opladen unterliegt dagegen TK Hannover mit 58:67. Phoenix Hagen Ladies (64:82 beim ASC Theresianum Mainz) und Lady Dolphins Bielefeld (56:63 beim ASV Moabit Berlin) gehen ebenfalls leer aus.

Den dritten Heimsieg in Folge feierte die TG Neuss gegen die Bender Baskets Grünberg (72:62). Die Gäste mussten allerdings auf die Spielerinnen ihres Kooperationspartner BC Marburg (1. Liga) verzichten. Die Vorentscheidung fiel nach einem 8:0-Lauf der Neusserinnen zu Beginn des Schlussviertels. Als Hannah Wischnitzki kurz darauf mit dem Korb zum 61:51 (34.) traf, war der Sieg endgültig in trockenen Tüchern. TG-Topscorerin war Shacondra James mit 19 Punkten.

Die letzte Chance auf die Playoff-Teilnahme vergab BBZ Opladen durch die 58:67-Niederlage gegen TK Hannover. Bis zur Pause war die Partie noch völlig offen, aber für das, was dann folgte, fehlten Birgit Kunel die Worte: „Das war fürchterlich, ein totales Desaster. Wir hatten heute acht gestandene Bundesliga-Spielerinnen im Kader, und von denen kann man einfach mehr erwarten, als das, was sie gegen einen potenziellen Absteiger gezeigt haben“, zeigte sich die BBZ-Trainerin fassungslos.

Die Lady Dolphins zeigten gegen den ASV Moabit Berlin zwar aufsteigende Tendenz, dennoch blieben die Punkte nach der 56:63-Niederlage in der Hauptstadt. Dabei war die Partie lange Zeit offen. Immer wieder trieb die US-Amerikanerin Sarah Acker (Topscorerin mit 23 Punkten) die Dolphins an, und so ging es beim Stand von 52:52 (35. Minute) in die Schlussphase. Die mögliche Überraschung vor Augen, gelang es dem Team von David Bunts in der Folgezeit dann aber nicht, das Niveau zu halten.

Bereits zur Halbzeit war das Spiel für die Phoenix Hagen Ladies beim ASC Theresianum Mainz so gut wie gelaufen. Hagen lag bereits mit 27:48 zurück. Zwar konnten die Ladies im Schlussviertel (24:10) noch einmal Ergebniskosmetik betreiben, aber am Ende kassierte das Team trotzdem eine deutliche 64:82-Pleite. Beste Hagener Werferin war Sarah Stock mit zwölf Punkten. (maGro/pd)

Dieser Beitrag wurde unter Basketball WBV, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.