HANDBALL. Josef Vogt entscheidet das Derby

Der Kuchenheimer Josef Vogt trifft in der mit gut 500 Zuschauern prima gefüllten Peter-Weber-Halle kurz kurz vor dem Ende zum 29.28-Sieg seiner Mannschaft – und sichert damit den Erfolg im Lokalduell gegen Bad Münstereifel.

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger von Thorsten Jordan

Der TV Kuchenheim hat das mit Spannung erwartete Derby in der Handball-Landesliga gegen den Lokalrivalen TVE Bad Münstereifel knapp mit 29:28 (16:16) gewonnen. In der mit gut 500 Zuschauern gut gefüllten Peter-Weber-Halle war es wenige Sekunden vor dem Ende plötzlich ganz still geworden: Die Gäste aus Bad Münstereifel hatten soeben per Siebenmeter zum 28:28 getroffen und damit den Kuchenheimer Anhängern einen Schrecken eingejagt.

Doch der TVE hatte die Rechnung offenbar ohne Josef Vogt gemacht: Unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer spielten die Hausherren eine schnelle Mitte, der Kuchenheimer kam in Ballbesitz und steuerte allein auf das TVE-Gehäuse zu. Vogt, der sich zuvor zahlreiche Fehlversuche geleistet hatte, ließ sich diesmal nicht zweimal bitten und traf quasi mit der Schlusssirene zum viel umjubelten 29:28. Die Halle stand nun Kopf – und auch auf dem Feld gab es kein Halten mehr.

Die Freude war verständlich, denn dank des Erfolges kletterte Kuchenheim auf Platz zwei in der Tabelle und hat weiterhin nur zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter VfR Übach-Palenberg, der seine Partie gegen DJK BTB Aachen II mit 30:24 gewinnen konnte. Der TVE rutschte auf den vierten Platz ab und hat nun vier Zähler Rückstand auf Platz eins. „So eine Stimmung herrschte schon jahrelang nicht mehr – einfach genial“, sagte KTV-Teamsprecher Alexander Müller, der wie alle Beteiligten ein Wechselbad der Gefühle erlebt hatte.

Bereits in der ersten Halbzeit führte der Gastgeber mit 15:10, konnte den Vorsprung aber nicht halten und musste sich mit einem 16:16 zur Pause begnügen. Auch im zweiten Durchgang lag der KTV mit 24:21 vorne (45.) und erhöhte wenig später sogar auf 27:22 (49.). Doch auch diese Führung konnte das Team des Kuchenheimer Trainers Jürgen Schmitz nicht verwalten – entsprechend folgte das große Zittern. Die Aufholjagd der Bad Münstereifeler begann, als TVE-Coach Charly Jonas auf dreifache Manndeckung umstellte und mit dieser Maßnahme die Hausherren fast noch ins Straucheln gebracht hätte.

„Insgesamt muss man aber sagen, dass unser größtes Manko heute der Angriff war. Wir haben zu viele Chancen liegengelassen“, verwies Jonas in erster Linie auf seine Akteure Simon Wilms und Torben Reyher. Während die Rückraum-Spieler zuletzt gemeinsam eigentlich immer für mindestens 15 Tore gut waren, fehlte ihnen diesmal die Durchschlagskraft. Wilms traf viermal, Reyher sogar nur einmal – per Siebenmeter. „Ihre Tore haben uns heute gefehlt. Beide sind leider unter ihren Möglichkeiten geblieben. Aber auch ihnen muss man auch mal einen schwächeren Tag zugestehen“, sagte Jonas, der sich nur auf Uli Holtmeier (8) und Max Kruse (8) verlassen konnte. „Trotzdem hat mein Team zum Schluss noch einmal Moral bewiesen“, lobte Jonas den Einsatz seiner Mannschaft.

Für den Bad Münstereifeler Coach ist in Sachen Meisterschaft aber noch keine Vorentscheidung gefallen: „Wir haben nach wie vor noch alle Möglichkeiten.“ Auch der Kuchenheimer Teamsprecher Alexander Müller sah keinen Anlass, nach dem Derbysieg in Euphorie zu verfallen: „Natürlich wollen wir jetzt mit aller Macht versuchen, oben dranzubleiben. Aber das wird ein verdammt hartes Stück Arbeit.“

Müller muss sich ab sofort übrigens auf Trainersuche begeben. Denn KTV-Coach Jürgen Schmitz stellt sein Amt am Saisonende aus privaten und beruflichen Gründen zur Verfügung. „Das ist für uns sehr bedauerlich, aber leider eben auch nicht zu ändern. Wir haben für seine Entscheidung absolutes Verständnis“, äußerte sich Müller. Dass sich Schmitz nun am liebsten mit dem Aufstieg in die Verbandsliga verabschieden würde, versteht sich wohl von selbst.

TV Kuchenheim: Ody, Linnenkohl, Hackhausen (3), Kröger, Vogt (2), Müller (9/3), Lanzerath, Schmitz (3/1), Henzel (4), Lingscheidt (3), Jurkscheit (2), Odenkirchen, Rabhioui (2), Jander (1).

TVE Bad Münstereifel: Weber, Wiemken, Fiedler (4), Kohn (2), Holtmeier (8/1), Schieren, Götze, Wilms (4), Kuel, Kruse (8), Reyher (1/1), Hoffmann (1), Kockerols.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s