HANDBALL. Euenheim glückt der erste Auswärtssieg

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger VON THORSTEN JORDAN

DJK BTB Aachen II –TV Euenheim 30:32 (15:16). Es ist vollbracht: Der TV Euenheim konnte am ersten Rückrunden-Spieltag der Handball-Landesliga endlich den ersten Auswärtssieg feiern. „Ich habe meinem Team vor dem Spiel noch einmal ins Gewissen geredet und wurde erhört“, freute sich TV-Spielertrainer Peter Trimborn. Seine Spieler legten von Beginn an die nötige Aggressivität in der Abwehr an den Tag und nutzten zudem konsequent ihre Möglichkeiten. „Aber wir haben uns trotzdem das Leben wieder unnötig schwer gemacht“, erklärte Trimborn, den es nachhaltig ärgerte, dass eine zwischenzeitliche 9:5- und eine spätere 25:20-Führung nicht gehalten werden konnten. „In der Schlussphase haben wir dann aber zum Glück Nervenstärke bewiesen“, sagte der Coach. Besonders der Auftritt von Daniel Fischer hatte ihn beeindruckt. Letzterer hatte drei wichtige Tore erzielt. Als es brenzlig wurde, führte auch Lars Korn hervorragend Regie und hielt die Abwehr zusammen. Tobias Engel, den der Coach nach 17 Minuten aufs Feld geschickt hatte, bedankte sich mit neun Toren. Mit diesem Erfolg überwintert der TV Euenheim mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Platz acht im gesicherten Mittelfeld. Weiter geht es für die Euenheimer bereits am 6. Januar (17 Uhr) in der dritten Runde des Kreispokals beim Ligakonkurrenten HSG Geislar-Oberkassel, der den zweiten Platz belegt.

TV Euenheim: Lierenfeld, Becker (2/1), Hirschmeier (2), Graf (1), Fischer (7), Mengeler (5), Korn (4/1), Schmitz, Trimborn, Breuer (2), Palmen, Engel (9).

TVE Bad Münstereifel – Eschweiler SG 33:32 (18:19). Gegen den abstiegsbedrohten Tabellenelften aus Eschweiler hatte der Landesligist TVE Bad Münstereifel mehr Mühe als erwartet und konnte erst mit der letzten Aktion für die Erlösung und den knappen 33:32-Sieg sorgen. Zum Matchwinner  avancierte der Bad Münstereifeler Marcel Petracca, der fünf Sekunden vor Schluss von einem Ballverlust des Gegners profitierte und anschließend den viel umjubelten Siegtreffer erzielte. „Der Erfolg ist verdient. Allerdings mussten wir dafür hart arbeiten“, analysierte TVE-Trainer Charly Jonas, der vor allem die fehlende Cleverness seines Teams monierte. Hinzu gesellte sich dann auch noch Pech, als der TVE in der Schlussphase gleich dreimal nur den Innenpfosten traf. Neben Petracca attestierte Joans auch noch den Offensivkräften Tobias Kohn und Uli Holtmeier eine starke Leistung. Mit diesem Erfolg konnte der TVE den fünften Platz festigen.

TVE: Kuehl, Wiemken, Fiedler, Kohn (4), Holtmeier (10), Schieren (1), Götze (1), Wilms (7), Kruse (2), Petracca (4), Reyher (4/3), Hoffmann, Kockerols.

TV Kuchenheim – HSG Niederpleis/St. Augustin II 28:26 (16:12). Auch ohne die verletzten Leistungsträger Tim Hackhausen und Christoph Jurkscheit boten die Kuchenheimer im letzten Spiel des Jahres noch einmal eine engagierte Leistung und feierten mit dem knappen Erfolg über die HSG Niederpleis/St. Augustin verdient den achten Saisonsieg. „Wir stehen als Aufsteiger auf Platz drei. Damit hatten wir wahrlich nicht gerechnet. Ein Riesenkompliment an das Team“, freute sich KTV-Teamsprecher Alexander Müller. Doch er fand auch kritische Worte: „Nach dem 27:23 wollte jeder Spieler zaubern, anstatt den Sack zuzumachen. Prompt verkürzten die Gäste auf 26:27.“ Doch die Kuchenheimer rissen sich noch einmal zusammen und gewannen am Ende mit 28:26. Bereits am 5. Januar (19.30 Uhr) geht es für den KTV weiter. In Runde drei des Kreispokals empfängt der Kuchenheim den Oberligisten HSG Rheinbach-Wormersdorf.

TV Kuchenheim: Ody, Linnenkohl, Becker-Jung (2), Kröger (1), Vogt (3), Müller (10/3), Lanzerath, Zinken (1), Schmitz, Henzel, Lingscheidt (4), Odenkirchen (1), Rabhioui (6).

SC Fortuna Köln –TV Palmersheim 31:31 (19:16). Verbandsligist TV Palmersheim hat zum Jahresabschluss noch einmal für einen Paukenschlag gesorgt. Das Ligaschlusslicht holte beim Tabellenvierten aus Köln ein nicht für möglich gehaltenes 31:31. Danach hatte es zu Beginn der zweiten Halbzeit noch nicht ausgesehen. Der TVP lag mit 17:24 zurück, zeigte dann aber Moral und holte Tor um Tor auf. Der Palmersheimer  Roland Wiese verwandelte 15 Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter zum 31:31. „Wir haben aufopferungsvoll gekämpft“, bilanzierte TVP Spieler Christoph Bernads.

TV Palmersheim: Wershoven, Esser, Loben, Heidebrecht, Jankowski, F. Müller, Bernads, C. Müller, Dreuw, Wiese, Kloß.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s