BASKETBALL. ProB: Dorsten gewinnt Derby in Wulfen – Rhöndorf beendet Hinrunde ohne Niederlage

Die BG Dorsten gewinnt das WBV-Derby in der ProB-Liga gegen BSV Münsterland Baskets Wulfen mit 84:73. Die Schwelmer Baskets bleiben durch ihren deutlichen 89:72-Sieg gegen BSW Sixers weiter das Maß aller Dinge in der Gruppe Nord. Nach einem knappen 79:77-Erfolg bei der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen bleiben die Dragons Rhöndorf zur Halbzeit der Saison ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe Süd.

Dank einer hochkonzentrierten und taktisch hervorragenden Leistung gewann die BG Dorsten das WBV-Derby beim BSV Wulfen verdient 84:73. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit fand die BG nach dem Wechsel besser ins Spiel und ließ bis zur 39 Minuten nur noch 28 Punkte der Wulfener zu. Beste Werfer der beiden Teams waren Antonio Houston (Wulfen) mit 15 und Christopher Jones (Dorsten) mit 18 Punkten.

Nach einem 89:72-Heimerfolg gegen des BSW Sixers konnten die Schwelmer Baskets bereits einen Spieltag vor dem Ende die Hinrunden-Meisterschaft feiern. Dabei führte Aubrey Conerly für die Schwelmer klug Regie, und auch Dario Fiorentino (mit 17 Punkten Topscorer) präsentierte sich in toller Form. „Obwohl einige Spieler ihre Leistung nicht komplett abrufen konnten, haben wir als Team das Spiel verdient gewonnen“, stellte Schwelms Trainer Raphael Wilder dennoch zufrieden fest.

Auch die RheinLand Versicherungen Hertener Löwen um Trainer Dirk Altenbeck hatten allen Grund zum jubeln. Bei den Herzögen Wolfenbüttel entführten sie beide Punkte (83:75). Dabei war die Begegnung an Spannung kaum zu überbieten. Eine Minute vor dem Ende führte der Gast aus dem Ruhrgebiet knapp mit zwei Punkten (77:75). Die Hausherren versuchten anschließend die Uhr durch Fouls zu stoppen und schickten die Löwen an die Freiwurflinie. Doch die Hertener Adrian Bowie und Farid Sadek bewiesen Nervenstärke und machten den Sack zu. Bester Löwen-Scorer war Brandon Larrieu mit 18 Punkten.

Eine 80:91-Heimniederlage kassierte dagegen Aufsteiger Citybasket Recklinghausen geben die Baskets Akademie Weser-Ems. Im Anschluss an die Partie haderte Citybasket Coach Bill Paterno mit seiner Mannschaft: „Ein Rob Franklin muss sich unter dem Korb gegen fünf Leute durchsetzten, das kann nicht gehen. Ohne das Team läuft da gar nichts, das ist kein Basketball. Aber wir kommen zurück.“ Bester Werfer bei Recklinghausen war Patrick Carney mit 32 Punkten.

Die beeindruckende Serie der Dragons Rhöndorf hat auch nach der Hinrunde der ProB Süd weiterhin Bestand. Bei der BG Leitershofen/Stadtbergen bogen die Drachen ein fast schon verloren geglaubtes Spiel in den Schluss-Sekunden noch um und siegten am Ende denkbar knapp mit 79:77. Damit beendete das Team um Dragons-Coach Boris Kaminski die Hinrunde als ungeschlagener Tabellenführer. Topscorer bei den Drachen war Nick Larsen mit 18 Punkten.
Dagegen zogen die Bayer Giants Leverkusen im Heimspiel gegen die TSV Giants Nördlingen mit 83:89 den Kürzeren. „Wir hatten heute durchaus die Chance auf den Sieg, aber uns haben die entscheidenden Aktionen gefehlt. Nördlingen hat gut gespielt und das bessere Ende für sich gehabt“, meinte Giants-Coach Achim Kuczmann. Die Topscorer bei Leverkusen waren Marc Rass und Josh Parker mit jeweils 26 Zählern. (maGro/pd)

Dieser Beitrag wurde unter Basketball WBV, SPORT abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.