BASKETBALL. Das Ende der Unbezwingbarkeit

Die ErftBaskets kassieren bei Fast-Break Leverkusen die erste Saisonniederlage

Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger VON FELIX FELDER

Oberliga. SC Fast-Break Leverkusen – SG ErftBaskets Euskirchen 81:79 (41:39). Die SG ErftBaskets Euskirchen hat in der Basketball-Oberliga ihren Nimbus der  Unbezwingbarkeit verloren. Völlig überraschend zog die Mannschaft um SG-Spielertrainer Florian Hammes im Auswärtsspiel gegen den Tabellenachten aus Leverkusen den Kürzeren und ging damit erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Parkett. „Es ist genau das eingetreten, wovor ich unter der Woche gewarnt hatte. Wir haben den Gegner auf die leichte Schulter genommen und die Aufgabe unterschätzt“, ärgerte sich SG-Teammanager Frank Beier über die vermeidbare Niederlage. Die favorisierten Gäste hatten von Beginn an Probleme, zu ihrem ansonsten so effektiven Spiel zu finden. Aufgrund vieler Ballverluste und unkonzentrierter Abschlüsse lag der Tabellenführer von Beginn an in Rückstand.

Erst Mitte des zweiten Viertels ging Euskirchen erstmals in Führung. Im weiteren Spielverlauf behaupteten die ErftBaskets zwar durchgehend ihren Vorsprung, verpassten es aber sich abzusetzen. „Wir sind das ganze Spiel unserer Form hinterhergelaufen und haben es selbst zu verantworten, dass  Leverkusen die Partie letztendlich noch drehen konnte“, kritisierte Beier die Leistung seiner Mannschaft. Die Schlussphase hätte dramatischer nicht sein können: Angesichts einer 79:78-Führung sah die SG Sekunden vor Schluss schon wie der sichere Sieger aus, ehe Leverkusen trotz Foulspiels in der Zone zum Abschluss kam und punktete. Auch der anschließende Freiwurf saß und so siegte Fast-Break mit 81:79 und sorgte für eine faustdicke Überraschung an diesem Spieltag.

SG ErftBaskets Euskirchen: Hammes (14), Schramm (6), Schulz (13), Zimmermann (22), Brammertz (2), Schneider, Schöpfer (2), Hutzler (6), Seifert, Winkelnkemper (3), Otshumbe, Haile (11).

Landesliga. TuS Zülpich – Haarener TE 88:83 n.V. (34:34, 68:68).Weiterhin ungeschlagen blieb derweil der TuS Zülpich in der Landesliga. Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten aus Haaren fanden die Gastgeber allerdings lange Zeit nicht die nötigen Mittel, um die Partie zu dominieren. Da allerdings auch Haaren wenig überzeugend agierte, gelang es dem Zülpicher Christoph Gier drei Sekunden vor dem Ende, den TuS in die Verlängerung zu retten. Dort behielten die Gastgeber, angeführt von Philip Dorow und dem starken Jens Jörres, die  Nerven, nutzten ihre Würfe von der Freiwurflinie und gingen nach einem in der Schlussphase hitzigen Spiel als verdienter Sieger vom Platz. „Für das bisherige Abschneiden muss ich der Mannschaft einfach großen Respekt zollen“, freute sich der Zülpicher Spielführer Christian Antons im Anschluss an die Partie. „Wir kompensieren es als Team, wenn einzelne Spieler mal einen schlechten Tag erwischen. Das macht uns so stark.“

Zülpich: Jung (15), Leurs (4), Antons (3), Gier (13), Jörres (12),Krewel (7), Dorow (35), Heinen, Weber, Schulte, Roznowicz.

Dieser Beitrag wurde unter Basketball, SPORT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.