BASKETBALL. 2. DBBL Nord. Knappe Niederlage für Bielefeld

In einem spannenden und hart umkämpften Spiel mussten die Lady Dolphins Bielefeld gegen den Tabellenzweiten ASV Moabit Berlin eine denkbar knappe 62:64-Niederlage in der zweiten Damen-Bundesliga hinnehmen. Ein außergewöhnliches Ende nahm die Zweitligabegegnung zwischen TK Hannover und dem BBZ Opladen nach einem Feueralarm in der Halle.

Nachdem ein offener Grill im Vorraum der Sporthalle durch Qualm-Endwicklung Feueralarm ausgelöst hatte, konnten die Verantwortlichen der TK Hannover die Alarmanlage nicht wieder abstellen. Beim Spielstand von 32:34 zu Gunsten der Gäste unterbrachen die Schiedstrichter die Partie. Als die Alarmanlage auch nach 50 Minuten noch nicht abgestellt war, brachen die Unparteiischen das Spiel endgültig ab.

Bis zum Ende war die Partie der Lady Dolphins Bielefeld gegen ASV Moabit Berlin offen. Zehn Sekunden vor dem Spielende, beim Stand von 62:62 und Ballbesitz für die Bielefelderinnen, schien die Verlängerung den Dolphins schon sicher und es gab sogar noch die Möglichkeit, die Partie in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden. Aber es kam anders: Ein Ballverlust beim Einwurf führte zu der zweiten knappen Heimniederlage. Topscorerin der Dolphins war Michaela Hawley mit 21 Punkten.

Dagegen hatte die TG Neuss bei ihrem Gastspiel gegen die Bender Baskets Grünberg nicht den Hauch einer Chance und unterlag am Ende deutlich mit 66:97. Die junge Truppe von Grünbergs Coach Philipp Sparwasser war komplett, schickte vier erstligaerprobte Akteurinnen und ein ganzes Arsenal von Jugend-Nationalspielerinnen aufs Parkett. „In dieser Konstellation können die eigentlich jeden Gegner schlagen“, war TG-Trainerin Janina Pils nach der Niederlage überzeugt. Beste Scorerin ihres Teams war Connie James mit 12 Punkten.

Auch die Zweitliga-Damen von Phoenix Hagen kassierte eine 71:82-Niederlage in eigener Halle gegen das Team von ASC Theresianum Mainz. Nach der vierten Niederlage in Folge, sind die Phoenix Hagen Ladies auf einen Abstiegsplatz gerutscht. „Letztlich waren es die kleinen Dinge, die entschieden haben“, stellte Ladies-Chefin Sabine Kaminski nach der Schlusssirene fest: „Die Mannschaft hat gut gekämpft, wir waren näher dran, als es im Vorfeld zu erwarten haben.“ Hagens Topscorerin war Franziska Goessmann mit 19 Punkten. (maGro/pd)

Dieser Beitrag wurde unter Basketball WBV, SPORT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.