EUSKIRCHEN. Neues Ausbildungsprojekt bei der KSK

Ganz neue Wege in Sachen Verantwortung der Auszubildenden geht die Kreissparkasse Euskirchen mit ihrem neuesten Projekt. Sieben Azubis betreiben die Filiale „Beratungscenter Weststadt“ vier Wochen lang in Eigenregie.

Sie sind alle im zweiten Lehrjahr bei der KSK: Mara Schicho, Silke Hermann, Michaela Schmitz, Andreas Will, Stephan Reinders, Daniel Laux und Andreas Hofmeister, und sie wollen in ihrer Karriere als Banker natürlich hoch hinaus. Eine Chance, die nicht jeder in seiner Lehrzeit geboten bekommt, erhielten die jungen Leute zu Wochenbeginn. Aus den Händen von Vorstandschef Udo Becker bekamen die Sieben symbolisch den „Goldenen Filialschüssel“ und dürfen in den nächsten vier Wochen selber schalten und walten wie sie wollen.

Eine kleine Kontrolle haben die KSK-Verantwortlichen aber doch eingebaut. Damit die Kunden der stark frequentierten Zweigstelle im Ringcenter nicht ganz auf ihre vertrauten Gesichter verzichten müssen, ist die bekannte Mitarbeiterin Julia Albrecht vor Ort, hält sich aber im Hintergrund.

Zwar ist das Projekt nicht ganz neu – Udo Becker hat sich die Idee von einer anderen Sparkasse abgeschaut. Aber die Auszubildenden haben die Sache weiterentwickelt und waren von Beginn der Idee bis zur Umsetzung mit großem Eifer dabei. Bereits im Vorfeld hatten die Auszubildenden Flyer zum Projekt an die Kunden verteilt und hatten Schulen besucht, um auf die neue Art der Ausbildung hinzuweisen, denn zum Konzept der angehenden Bankkaufleute gehört natürlich auch die Öffentlichkeitsarbeit. Auch bei der Werbung in der Filiale ließ die KSK der neuen „Leitung“ freie Hand. So findet man im Augenblick ein aufblasbares Schwimmbecken mit Liegestuhl – eine gewisse Urlaubsatmosphäre im Beratungscenter Weststadt. Damit möchte man an die bevorstehende Ferienzeit erinnern, in der Kreditkarten und Reiseschecks für die Kunden wichtig sind. Neben dem symbolischen goldenen Schlüssel haben die sieben Azubis natürlich auch den richtigen Schlüssel und bestimmen damit die Öffnungszeiten. So wird es in der KSK-Filiale im Ringcenter einen langen Dienstag bis 18 Uhr geben und auch an den Samstagen wird von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet sein.

„Sollte das Pilotprojekt Erfolg haben, wird es mit Sicherheit in den kommenden Jahren wiederholt“, so KSK-Chef Udo Becker, der sich über seine hochmotivierten Mitarbeiter freut. Die Stammbesetzung der Filiale am Ringcenter ist derweil nicht in Urlaub geschickt worden. Die Banker arbeiten bis auf Julia Albrecht derzeit in den Filialen, in denen normalerweise die Auszubildenden eingesetzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Euskirchen, LOKAL abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.