KOMMERN. Sonnenhof erhält den „Grünen Haken“

Zum dritten Mal in Folge wurde das Alten- und Pflegeheim „Sonnenhof“ in Kommern durch das „Heimverzeichnis“, einem Projekt der Bundesinteressenvertretung der Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA), mit dem so genannten „Grünen Haken“ ausgezeichnet.

In einer Feierstunde übergab im hauseigenen Café „Vier Jahreszeiten“ der ehrenamtliche Gutachter der BIVA, Rudolf Kronz, eine Urkunde. Der Sonnenhof unter der Leitung von Inka und Peter Neffgen unterzog sich freiwillig der Prüfung durch die BIVA. Einen Tag lang wurde die Einrichtung von Gutachter Rudolf Kronz auf „Herz und Nieren“ getestet. Die Heim- und Pflegedienstleitung mussten über 150 Fragen beantworten und auch der Bewohnerbeirat wurde von Kronz gehört und alle Kriterien flossen in die Bewertung mit ein. Auch beim Essen nahm der Gutachter teil und Zimmer und Aufenthaltsräume wurden begutachtet. Am Ende wurden insgesamt 121 Kriterien beurteilt die für die Lebensqualität der Senioren wichtig sind.

Mit seiner Auszeichnung werde dem „Sonnenhof“ Verbraucherfreundlichkeit in den Bereichen: Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde bescheinigt. Neben den Ausführungen des Gutachters zeigte sich auch Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick von der geleisteten Arbeit im Sonnenhof beeindruckt: „Ich darf der Familie Neffgen und dem gesamten Team des Sonnenhofes zur Auszeichnung gratulieren. Die schöne Atmosphäre im historischen Ortskern und das tolle Ambiente macht die Einrichtung einzigartig. Ich bin stolz darauf eine solche Einrichtung in Kommern zu haben. Ich würde mich freuen wenn der Erfolgsweg auch in Zukunft fortgesetzt wird“.

Glücklich war auch Peter Neffgen über die Auszeichnung: „Wir sind stolz auf unser Team und darauf, sowohl die formalen Qualitätskriterien des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen als auch die auf moralischen Grundwerten basierenden Prüfkriterien zu erfüllen, weil damit auch zwischenmenschliche Aspekte an Bedeutung gewinnen. Denn erst beide Aspekte zusammen ergeben eine ganzheitliche Pflege und ermöglichen neben einer fachlichen Versorgung auch Zuwendung und Teilhabe.“

Dieser Beitrag wurde unter LOKAL, Mechernich abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.